Verleihung des Bundesverdienstordens an Prof. Dr. Wolfgang Schenkluhn durch Ministerpräsident Dr. Reiner Haselhoff

Prof. Dr. Wolfgang Schenkluhn mit Bundesverdienstorden geehrt

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, hat am 11. Dezember 2017 in der Magdeburger Staatskanzlei das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland an Prof. Dr. Wolfgang Schenkluhn überreicht. Verliehen wurde der Orden von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Wir gratulieren Prof. Dr. Schenkluhn zu dieser herausragenden Ehrung und bedanken uns gleichzeitig herzlich bei ihm für sein unermüdliches Engagement!

Wolfgang Schenkluhn ist einer der Gründer des Europäischen Romanik Zentrums e. V., seit Anbeginn 1. Vorsitzender des Vorstands des Vereins und der Direktor des vom Verein getragenen Instituts. Mit dem Bundesverdienstorden wird er für sein herausragendes wissenschaftliches und ehrenamtliches Wirken geehrt. „Sie verbinden große wissenschaftliche Kompetenz und rastloses Engagement für die Kulturschätze und für das Gemeinwohl in überzeugender Weise“, betonte Minister Dr. Haseloff bei der Übergabe des Bundesverdienstkreuzes.

Seit 1995 ist Wolfgang Schenkluhn Professor für Kunstgeschichte des Mittelalters an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, von 1998 bis 2003 war er zudem Dekan, bzw. Prodekan des Fachbereiches Kunst-, Orient- und Altertumswissenschaften und der Philosophischen Fakultät sowie von 2003 bis 2006 Prorektor für Studium und Lehre halleschen Universität. Von 1995 bis 2015 hat er sich als Vorsitzender des Landesdenkmalrates herausragend für die Kulturschätze Sachsen-Anhalts engagiert. Darüber hinaus gehört er wichtigen Gremien wie dem Beirat der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, dem wissenschaftlichen Beirat der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt und dem wissenschaftlichen Beirat der Stiftung Kloster und Kaiserpfalz Memleben an.