Denkwerkstatt

Schule und Universität zusammendenken

29. Januar 2019
von Arne Moritz
Kommentare deaktiviert für Der Denkwerkstatt-Blog

Der Denkwerkstatt-Blog

Auf unserem Blog finden Lehrkräfte Lehr-Lern-Materialien, die sie als Open Educational Resource (OER) herunterladen und im Ethik- und Philosophieunterricht verwenden können. 

Zudem posten wir regelmäßig Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen und Angebote für Schüler*innen und für Lehrkräfte.  

Gerne können Sie über unsere Homepage Kontakt mit uns aufnehmen.

Entwurf: Alexandra Rupp, MLU Halle-Wittenberg

25. Juni 2022
von Arne Moritz
Kommentare deaktiviert für Mit Flügeln wie Adler

Mit Flügeln wie Adler

Husserl in Halle phänomenologisch nachspazieren


Foto: Historisches Waisenhaus, Franckesche Stiftungen, Halle (Saale), wikimedia commons, Jan Hauke, Halle (Saale), CC-BY-SA-3.0

Methodische Anregungen zu einer phänomenologischen Übung, welche ausgehend von einer Anekdote über Husserls Zeit in Halle die Inschrift am Historischen Waisenhaus der Franckeschen Stiftungen und deren städtische Umgebung auf den Zusammenhang von Wahrnehmungen, Stimmungen und Selbstwahrnehmung hin untersucht und die Bedeutung dieses Zusammenhangs für ein gutes Leben bestimmt. (Fachbezüge: Ethik-/Philosophie-, Kunst-, Religionsunterricht, Geschichte)

Hier geht es los…

Näheres zur Konzeption, für Lehrkräfte in: Beiträge zur halleschen Lehrer*innenbildung, Bd. 5, Die Stadt (H)alle bewegt erleben – multimediale und fächerverbindende Stadtrundgänge an außerschulischen Lernorten, hg. von Stefanie Klein und Michael Reichelt, Halle (Saale), im Erscheinen.

Lebensweltlich eingebettete Überlegungen zum selben Thema:

https://staedtische-zeitung.de/2018/01/warum-haeuser-beschriften/

15. November 2021
von Arne Moritz
Keine Kommentare

Ethik-/Philosophiedidaktik im Gespräch am 21.1.2022

PHILOSOPHIEN DER ZEIT –
UND EINE PHILOSOPHIE VON ZEIT UND WOHLBEFINDEN

VORTRAG UND DISKUSSION MIT

Prof. Dr. Norman Sieroka (Universität Bremen)

Freitag, 21. Januar 2022, 14:30-16:30 Uhr

Die Veranstaltung findet als Videokonferenz online statt.

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung.

Weitere Informationen:

https://www.phil.uni-halle.de/lehrerfort/

15. November 2021
von Arne Moritz
Keine Kommentare

Über Fake News nachdenken

Während der Corona-Pandemie hat das Verbreiten von Desinformation Hochkonjunktur. Daher ist die Frage nach Wissensquellen und danach, welchen Quellen wir aus welchen Gründen vertrauen, im Alltag stets präsent. Das Material von Marie Sinde bietet einen Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit diesen gegenwärtigen Herausforderungen und präsentiert insgesamt sechs komplexe, auf einander aufbauende Aufgabenstellungen.

Ausgehend von einem kurzen Textauszug aus „Die Känguru-Apokryphen“ von Marc-Uwe Kling reflektieren die Lernenden, wie Wissensquellen im Alltag angegeben und geprüft werden. Ihre Kenntnisse über Wissensquellen und deren Glaubwürdigkeit können die Lernenden erweitern, indem sie sich systematisch mit Charakteristika von Fake News und Desinformation auseinandersetzen und in einem Online-Spiel selbst Fake News verbreiten. Zur Diskussion wird anschließend bezüglich der Fragestellung herausgefordert, ob Fake News rechtlich unter Verbot gestellt werden sollten – und könnten. Abschließend wird dazu angeregt die Arbeitsergebnisse zu den unterschiedlichen Aufgabenstellungen in einer bildlichen Darstellung zum Thema zusammenzufassen und zu reflektieren.

7. April 2021
von Falk Bornmüller
Keine Kommentare

Wie gehen wir mit Verschwörungsgläubigen um? – Ein Gesprächsleitfaden

In diesem Material geht es um die Frage, wie man falschen Tatsachenbehauptungen und dem Glauben an Verschwörungen begegnen kann: Warum ist es wichtig, vernünftig und sachlich mit denjenigen zu diskutieren, die Fake News akzeptieren und an Verschwörungen glauben? Und welche Regeln und Grenzen lassen sich für Diskussionen und Gespräche mit Verschwörungsgläubigen feststellen?  Das Material erarbeitet Antworten auf diese Fragen, wobei die Lernenden abschließend einen Gesprächsleitfaden entwickeln können, der ihnen dabei helfen soll, herausfordernde Diskussionen mit Verschwörungsgläubigen zu meistern.

Ab Klassenstufe 9.

Autor: Falk Bornmüller

6. April 2021
von Falk Bornmüller
Keine Kommentare

Moderne Mythen und der Glaube an Verschwörungen

In der Einführung zum Thema „Verschwörungserzählungen“ wird der Mythos als eine Rahmen-Erzählung charakterisiert, „die einen unbedingten Anspruch darauf erhebt, dass sie im Ganzen wahr ist“. Damit steht der Mythos „im Gegensatz zum Logos (Verstand), der mit Beweisen versucht, die Wahrheit von Behauptungen zu begründen“.

Dieses Arbeitsmaterial vertieft die Beschäftigung mit dem Mythos-Begriff im Ausgang von einer Bestimmung des Mythos bei Ernst Cassirer, wobei danach gefragt wird, wie eine mythische Erzählung mit einem unbedingten Wahrheitsanspruch ‚funktioniert‘ und welche Rolle sie im Unterschied zum Logos spielen kann, für den beispielhaft die modernen Wissenschaften stehen. Außerdem geht es darum, weshalb moderne Mythen gerade in Verbindung mit Verschwörungen für viele Menschen einen so enormen Reiz ausüben.

Ab Klassenstufe 9.

Autor: Falk Bornmüller

6. April 2021
von Falk Bornmüller
Keine Kommentare

Einführung in das Thema „Verschwörungserzählungen“

Diese Einführung dient der Vorbereitung auf die vertiefenden Aufgaben zum Thema „Verschwörungserzählungen“. Im Rahmen einer thematischen Übersicht werden grundlegende Begrifflichkeiten geklärt, wobei die Schüler*innen bereits erste initiale Aufgaben bearbeiten können.

Ab Klassenstufe 9.

Autor: Falk Bornmüller

6. April 2021
von Arne Moritz
Keine Kommentare

In „Corona-Zeiten“: Zeiterfahrungen wahrnehmen und beschreiben

In der Zeit der Corona-Pandemie haben viele Menschen neue Erfahrungen in ganz unterschiedlichen Bereichen gemacht. Die Pandemie ist aber auch eine Zeit, in der viele Menschen Zeit selbst intensiver erlebt und dabei neu erfahren haben. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Rede von „Corona-Zeiten“, also von durch Corona geprägter Zeit, die viele Menschen gebrauchen, wenn Sie über ihre Erfahrungen während der Pandemie sprechen.

Wie lässt sich aber das Besondere an der Erfahrung von Zeit in diesen Zeiten erfassen und zum Ausdruck bringen – und was hat es mit uns und unserer Vorstellung von einem guten Leben zu tun?

Ab Klassenstufe 9.

Autor: Arne Moritz

24. März 2021
von Arne Moritz
Kommentare deaktiviert für Förderung endet – Arbeit geht weiter

Förderung endet – Arbeit geht weiter

Zum 31.3.2021 endet die Förderung der Denkwerkstatt am Seminar für Philosophie der Martin-Luther-Universität durch Mittel aus dem Hochschulpakt (HSP 2020).

Auch nach Ende dieser Förderung werden wir weiter intensiv an unserem Ziel arbeiten, Schule und Universität „zusammenzudenken“.

Allen, die seit November 2017 den Aufbau des Projekts inspiriert und unterstützt haben, danken wir an dieser Stelle herzlich!

Karl Popper

17. März 2021
von Arne Moritz
Keine Kommentare

Wie wissenschaftlich sind Theorien über COVID-19? – Popper und Corona

Karl Popper (1902-1994) ist einer der bekanntesten Wissenschaftstheoretiker und -philosophen, der sich vor allem mit dem Kriterium der Falsifizierbarkeit von wissenschaftlichen Theorien einen Namen gemacht hat.

In diesem Lehr-Lern-Material werden vier Aufgaben zu Leben, Werk und Denken Poppers präsentiert: Die Lernenden werden zunächst mit Karl Poppers Biographie (1) und seiner zentralen wissenschaftstheoretischen These bekannt gemacht, dass das Kriterium für die Wissenschaftlichkeit einer Theorie darin besteht, ob sie sich kritisch prüfen, bzw. genauer gesagt, überhaupt als falsch erweisen (=falsifizieren) lässt (2).

Die Auseinandersetzung mit dem „Falsifikationismus“ wird dann im Kontext der Anwendung von Poppers Kriterium auf ein Beispiel (hier zur Covid-19-Pandemie, andere Themenfelder können hier analog analysiert werden) (3) und der selbständigen Darstellung des Gelernten in einer selbst gewählten medialen Form (4) weitergeführt.

Ab Klassenstufe 9.

Autor: Arne Moritz