Stille

Eigentlich stillness, wo nicht nur Stille mitschwingt, sondern auch Ruhe. Ein Innehalten. Eine Pause von dem ganzen Lärm. Nicht nur Lärm von außen, sondern auch Lärm innendrin. Lauter Stimmen, die To-Do-Listen herumschreien, Pläne, Erinnerungen. „Du wolltest doch noch…!“ „Hast du eigentlich schon…?“ „… hättest du aber wirklich anders machen sollen!“ „Warum machst du nicht…?“ „Wo ist eigentlich…?“ „Vergiss nicht…!“

Ich finde es nicht so einfach, das abzuschalten. Dabei ist das wichtig, weil bei den inneren Stimmen einige dabei sind, die in dem Getöse nicht zu Wort kommen oder nur sehr leise. Hinzu kommt: Wenn der Kopf voller lauter Stimmen ist, dann sind alle Übungen, die dabei helfen sollen, Ruhe zu finden, auch schwierig. Meditation zum Beispiel, oder Schreiben in einem Tagebuch. Alles wird übertönt. Ich konnte dazu erst dann einen Zugang finden, als ich nicht mehr versucht habe, die Stimmen zu ignorieren.
„Alle mal die Klappe halten!“ funktioniert nicht, sondern schafft nur zusätzliche Unruhe. Was am Ende Wirkung gezeigt hat, war – für mich überraschend – das Gegenteil. Selbst ruhig werden, innehalten, und zuhören. Was wollen die denn alle? Was kommt da von den Stimmen, wenn man sie ausreden lässt? Was passiert, wenn ich genau hinhöre und mich nicht über die Stimmen ärgere, sondern im Gegenteil davon ausgehe, dass die alle auch irgend einen sinnvollen Beitrag leisten? (Zugegeben, manche müssen noch an ihrer Kommunikationskompetenz arbeiten.)

Mit etwas Übung konnte ich zuhören, und dann wurden die Schreihälse leiser. Nach einer Weile kamen sogar mal ein paar Leute aus der eher schüchternen Fraktion zu Wort – die trauen sich bei dem ganzen Gebrüll nicht. Und je öfter ich das mache, desto weniger müssen die Schreihälse schreien, weil sie nämlich jetzt verstanden haben, dass ich ihnen regelmäßig zuhöre und sie auf jeden Fall genug Aufmerksamkeit bekommen.

Haben Sie auch solche inneren Schreihälse? Falls Momente der Stille und des Innehaltens helfen, die Schreihälse in das innere Gespräch einzubeziehen und sie am besten noch Sinnvolles beizutragen haben: Herzlichen Glückwunsch! Falls das nicht hilft oder sich herausstellt, dass die nur Unsinn reden, tut es mir aufrichtig leid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.