Über Rat und Tat

Lesen Sie Ratgeberliteratur?
Falls nein, warum nicht? Falls ja, zu welchen Themen?
Was finden Sie hilfreich, was nicht?

Werden Sie oft um Rat gebeten?
Geben Sie ungefragt Ratschläge?
Und umgekehrt – bitten Sie manchmal um Rat?
Wen und warum?
Welche Art von Rat finden Sie hilfreich und warum?
Welche eher nicht? Warum?

Ein grundsätzlicher Unterschied zwischen dem Lesen von Ratgeberliteratur und dem persönlichen Gespräch ist, dass der Ratgeber wahrscheinlich nicht für Sie persönlich geschrieben wurde, sondern dass er viele Menschen ansprechen soll. Im Gespräch kann es dagegen um Sie gehen, nur um Sie, ganz persönlich. In guter Ratgeberliteratur (gut nach meinem Empfinden) gibt es oft Fragen zur Reflektion, und das gleicht den „Ein Buch für alle“ Nachteil etwas aus. Dann kann man nachwirken lassen, was man gelesen hat und inwiefern das relevant ist, man kann sich auf das nächste Thema vorbereiten und darüber nachdenken, was man da erwartet oder woran man arbeiten möchte, und so bekommt man ein etwas individuelleres Leseerlebnis. Manchen Büchern gelingt es daher, mich mitzunehmen und mir wirklich wertvolle Hinweise und Denkanstöße zu geben.


Vielleicht wurde beim Schreiben diese Perspektive mitgedacht, und es wurde bei den Formulierungen darauf geachtet, dass gar nicht erst der Eindruck entsteht, dass alles genau so für alle Menschen funktioniert. Ansonsten kann die Lektüre nämlich für viel Frust führen: Jetzt lese ich schon etwas, was mir helfen soll, und dann fühle ich mich gar nicht angesprochen, oder ich probiere die Tipps aus und das klappt alles nicht, und schlimmstenfalls fühle ich mich dann wie ein hoffnungsloser Fall. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Beim Karriereratgeber, Ernährungsratgeber, oder bei dem Buch, mit dem Sie garantiert fit werden oder total ordentlich oder nie mehr einen Termin vergessen oder eine Frist verpassen? Haben Sie denn umgekehrt auch mal erlebt, dass Sie sich angesprochen fühlten und dass Ihnen so ein Buch wirklich geholfen hat? Was war anders?

Ich finde es gar nicht so leicht, zu greifen, was es ist, das einige dieser Ratgeberbücher so hilfreich macht, so wertvoll, und zwar für ganz viele unterschiedliche Menschen, und andere gar nicht. Während ich weiter darüber nachdenke (und mich über die vielen tollen Bücher freue, die es gibt), lade ich Sie ein, ebenfalls darüber nachzudenken. Und wenn dann mal ein Ratgeber gar nicht passt, gar nicht hilft, dann liegt das vielleicht überhaupt nicht an Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.