Diversität und Differenzierung im Fremdsprachenunterricht

Diversitätsmerkmal: Sonderpädagogische Förderbedarfe / Teilleistungsschwächen

Lernbehinderungen:

Medium 1: Steckbrief

In der vorliegenden Aufgabe sollen die Schüler sich selber vorstellen. Diese Aufgabenstellung ist auf der einen Seite authentisch und spricht den persönlichen Bereich an. Auf der anderen Seite sind Kategorien bzw. thematische Grenzen vorgegeben, an denen sich die Schüler orientieren müssen. Dies entspricht dem Format halboffener Aufgabenstellungen, welche es Schülern mit Lernbehinderungen erleichtern sich auf den Lerngegenstand zu konzentrieren, da eine gewisse Strukturierung vorher gegeben ist.
Die angegebene Aufgabe kann von Schülern der Schuljahrgänge 7/8 bearbeitet werden, in denen vorwiegend die funktional-kommunikative Kompetenz gefördert werden soll. In diesen Klassen nimmt der Aspekt des Sprechens einen größeren Teil im Fachlehrplan ein. Es sollen Auskünfte über die eigene Person gegeben werden können sowie Themen aus dem persönlichen Erfahrungsbereich angesprochen werden. Die Gespräche sollten überwiegend zu vertrauten Themen stattfinden und aus einfachen, kurzen Beschreibungen bestehen.

Medium 2: Sachtext über einfache Themen: Dinosaurier, Menschheit

Die folgende Aufgabe beinhaltet mehrere kleine Texte über z.B. Dinosaurier, die bearbeitet werden sollen. Diese sind jeweils sehr gut strukturiert, denn über jedem Text ist eine Frage zu finden, welche die Schülern beim Lesen leitet und ihnen das grobe Thema des folgenden Textes vorgibt. Auch hier profitieren die Schüler mit Lernbehinderungen von einer groben Strukturierung und Anleitung.
Da das Vokabular doch etwas anspruchsvoller ist, würde ich diesen Text der 10. Klasse zuordnen. In dem Fachlehrplan für Sekundarschulen ist zusammengefasst, dass beim Leseverstehen klar formulierte Anweisungen bzw. Fragestellungen und Hinweise gegeben sein müssen. Hinsichtlich der Sprachmittlung sollen Informationen aus überwiegend kurzen Sachtexten zusammengefasst werden.

Medium 3: YouTube- Video zur Wegbeschreibung

In dem vorliegenden YouTube- Video wird die Wegbeschreibung auf Französisch systematisch mit anschaulichen Bildern, Vokabellisten, Beispielen, Dialogen und gründlichen Erklärungen behandelt.
Schüler mit Lenrbehinderungen profitieren hier erneut von einer deutlich klaren Strukturierung, aber auch von dem Thema selber, welches wiederum einen konkreten, lebensweltlichen Bezug aufweist. Zudem werden die einzelnen Vokabeln und Redewendungen verständlich und langsam erklärt und zusätzlich durch Farben und Pfeilen verdeutlicht.
Meiner Meinung nach gehört auch dieses Video in den Unterricht der 7./8. Klasse, denn hier sollen mit didaktisierten Hörtexten, deren Inhalte im Wesentlichen durch Bilder getragen werden, gearbeitet werden. Zudem ist auch das Thema Wegbeschreibung Bestandteil des Unterrichts der 7./8. Klasse.

Emelie Krug

Film „La Famille Bélier“

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=XYK7r619m5U

Beschreibung

Der Film erzählt von der Familie Bélier, in der alle gehörlos sind außer die 16-jährige Tochter Paula. Paula fungiert regelmäßig als Dolmetscherin für ihre Familie und unterstützt diese, wo sie nur kann. Das ist nicht immer leicht, besonders dann nicht, als ein Musiklehrer Paulas Gesangstalent entdeckt und anfängt sie zu fördern. In Paula wächst immer mehr die Leidenschaft zum Gesang, sodass sie gern ein Gesangsstudium in Paris aufnehmen würde. Umso größer ihre Leidenschaft wird, umso größer werden aber auch die Konflikte in ihrer Familie, besonders dann, als diese von Paulas Zukunftsplänen erfährt.

Der Film setzt sich sehr gut mit der Thematik der Gehörlosigkeit auseinander und vor allem auch mit den Problemen und Unterschieden, die innerhalb einer Familie auftreten können, in der nicht alle dasselbe Merkmal aufweisen. Darüber hinaus behandelt der Film auch verschiedenste Thematiken, mit der sich Jugendliche im Laufe des Erwachsenwerdens befassen müssen.

Lernjahr und Thema laut Lehrplan

Im FSU würde ich den Film in der Oberstufe einsetzen, da er vom sprachlichen Niveau dort wahrscheinlich am besten von den Schüler*innen erfasst werden kann. Des Weiteren setzen die Schüler*innen sich thematisch in der 11./12. Klasse mit société et individu auseinander. 

Idee zur Einbettung in den Unterricht

Nach Anschauen des Films könnte man mit den Schüler*innen in eine Reflexions- und Diskussionsphase gehen. Wie war ihr Eindruck der einzelnen Personen im Film? Hätten sie sich teilweise anders verhalten? Haben sie eigene Erfahrungen mit Gehörlosigkeit gemacht? Was bedeutet dieses Diversitätsmerkmal für das Zusammenleben? Welche Probleme treten möglicherweise auf bzw. was für Probleme spricht der Film an? Wie kann man diesen Problemen vorbeugen bzw. sie lösen? Welche Chancen entstehen aber auch möglicherweise dadurch?

Autorin: Laura Alessandra Scholz

Graphic Novel: «Les fabuleuses aventures d’Aurore» 

Kennedy, Douglas, Sfar, Joann. Les fabuleuses aventures d’Aurore. Belfond:PKJ, 2019.

Beschreibung

Aurore ist 11 Jahre alt und Autistin. Da sie nicht verbal kommuniziert, nutzt sie ihr Tablet, auf dem sie in Windeseile alles niederschreibt was sie sagen möchte. Außerdem hat sie ein großes Geheimnis: sie kann in den Augen der anderen lesen. Als eines Tages die beste Freundin ihrer großen Schwester im Freizeitpark verschwindet, nutzt Aurore ihre besonderen Fähigkeiten und ermittelt als Detektivin in diesem mysteriösen Fall.

Lernjahr und Thema laut Lehrplan

Das Buch bietet einen großartigen Einblick in das Leben einer jungen Autistin in einer Welt voller neurotypischer Menschen. Bildlich und spielerisch, mit einer großen Portion Humor, werden Schwierigkeiten im Alltag, Sorgen aber auch positive Aspekte dieses besonderen Lebens beleuchtet und so vor allem denen zugänglich gemacht, die bisher vielleicht weniger Berührungpunkte mit dem Thema ASS hatten. Das Buch eignet sich damit hervorragend zur Aufklärung über den speziellen Förderschwerpunkt Autismus und zum Aufbau von Verständnis und Empathie. Durch den Wechsel von reinen Textseiten und comic-artigen Passagen lässt sich vor allem das Leseverständnis schon bei jüngeren Lerner*innen fördern. Da Autismus im Lehrplan nicht vorkommt, kann man das Graphic Novel thematisch im Punkt „Unsere Gesellschaft“ einordnen, Lernjahr 2-3.

Graphic Novel: «Ted, drôle de coco»

Gleason, Émilie. Ted Drôle de Coco. Genf: Atrabile, 2018.

Beschreibung

TED (Trouble Envahissant de Développement) Gugus ist der Protagonist der vorliegenden Graphic Novels und frei inspiriert vom autistischen jüngeren Bruder der Autorin Émilie Gleason. In ihrem Buch verbildlicht Gleason mittels bunter, eindrücklicher Illustrationen sämtlichen typischen Alltagsprobleme eines neurodiversen jungen Mannes, der schon bei kleinsten Veränderungen seiner Routinen den Halt verliert. Sie beschreibt eindrücklich, dass „Flirten nicht angeboren, Humor äußerst komplex und alles Unvorhergesehene im Leben wie ein Knochen im Hals ist, es geschieht plötzlich und vergeht sehr schmerzhaft“. Auf 128 Seiten nimmt uns Ted mit durch seinen Alltag und lernt dabei neue Menschen kennen, verpasst ungewollt seine Bahn und macht erste Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht.

Lernjahr und Thema laut Lehrplan

Das Graphic Novel erscheint auf den ersten Blick überladen und voller stereotype, fesselt jedoch bei genauerem Lesen durch seine Vernetzung von Humor und Ernsthaftigkeit. Der Protagonist macht einen authentischen Eindruck und ganz entsprechend autistischer Symptomatik werden Erlebnisse rational und trocken beschrieben. Rein sprachlich dürften die Texte bereits ab dem 3./4. Lernjahr zu verstehen sein, die Thematik jedoch spricht eher ältere Lerngruppen der Oberstufe an. Auch hier steht die Förderung der Lesekompetenz klar im Fokus. Besonders im Diskurs zu Diversität und Heterogenität scheint dieses Buch geeignet zu sein, da es den Umgang  „neurotypischer“ mit „neurodiversen“ Menschen thematisiert und zur Reflexion anregt.

Sophie Borcherd

YouTube Video: „Une appli pour dialoguer avec les sourds et malentendants“

Das Video handelt von einer App namens Ava, die das Kommunizieren zwischen hörgeschädigten Personen und hörenden Personen leichter machen soll. Die App wird vom Mitbegründer Thibault Duchemin am Anfang des Videos präsentiert, der selber in einer Familie mit tauben Eltern und einer tauben Schwester als einziger Hörender aufgewachsen ist. Man bekommt zuerst Einblick in das von Barrieren bestimmte Leben der Familie und daraufhin die Demonstration der App, die die sprachlichen Barrieren erleichtern soll. 

Das Video ist passend für das Thema “Scientifiques, découvertes et techniques“, welches sich im Lehrplan für Sachsen-Anhalt Gymnasien in Jahrgangsstufe 10 finden lässt. Man könnte das Video (durch Untertitel erleichtert) in den Kompetenzbereich Hörsehverstehen einordnen und durch einen Lückentext die Informationen sichern. Außerdem könnten sich die SchülerInnen die App herunterladen und das Ganze auf Französisch ausprobieren, indem eine Person sich Kopfhörer aufsetzt o.ä. und die Taubheit „simuliert“ (eher Richtung funktionale kommunikative Kompetenz, weil mehrere Teilkompetenzen). Natürlich kann uns sollte man zur kritischen Hinterfragung ebenfalls über die Vor-und Nachteile der App im Plenum oder in Gruppen diskutieren (ebenfalls funktionale kommunikative Kompetenz).

Durch das Video lernen SchülerInnen sowohl, sich in einen anderen Alltag hineinzuversetzen, als auch, inwiefern Technik heutzutage helfen kann, um Barrieren wie die der Schwerhörigkeit zu überwinden. 

YouTube-Serie „SKAM FRANCE“: Staffel 5, Episode 7: Samedi 0h53 – Entre deux mondes

Série Skam France – ALDSM

https://www.youtube.com/watch?v=Zh38qNglr-o&list=PLa-HJ7MYdYOjd6HwNOIRALz3_INj7jZOR&index=61ab Sekunde 54

In dieser Staffel der Serie SKAM geht es um Arthur, der aufgrund mehrerer Vorfälle einen starken Hörsturz erlitten hat. Er trägt Hörgeräte, die es ihm erlauben, alles zu verstehen, wenn auch nicht ganz so wie vorher. In diesem Clip trifft Arthur eine Freundin, Noée, die er bei der Gemeinschaft für Schwerhörende kennengelernt hat. Sie ist seit ihrer Geburt taub und kommuniziert deshalb nur in Gebärdensprache. Arthur lernt durch sie neue Arten der Kommunikation kennen. Er ist verblüfft, wie reif Noée mit ihrer Behinderung umgeht und verliebt sich in sie, während er sich von seinem alten Leben und seinem hörenden Freundeskreis immer mehr distanziert.

(Allgemein: Die Serie SKAM France spielt in Paris und handelt von jungen Erwachsenen kurz vor dem Abitur. Sie nimmt in jeder Staffel eine andere Person mit ihren Problemen etc. in den Fokus.)

Auch, da der Schwierigkeitsgrad dieser Serie relativ hoch ist, passt dieser Clip eher unter société et individu – les jeunes in die Oberstufe. Man könnte auch viele andere Clips dieser Staffel zeigen, da viel Diversität im Spiel ist. Zur Bearbeitung würde ich zuerst fragen, was vorher passiert sein könnte und was Arthurs Problem ist. Dafür muss nicht nur der Inhalt verstanden werden, sondern sich auch mit den Figuren auseinandergesetzt werden. Außerdem könnte man die Frage stellen, was der Titel „Entre deux mondes“ für eine Bedeutung hat. Im Vordergrund stünde die funktionale kommunikative Kompetenz.

Eva Widmaier