Diversität und Differenzierung im Fremdsprachenunterricht

Tipos de Familias – familiärer Hintergrund

Ausgangssituation und Ziel der Unterrichtsreihe

Die folgende Unterrichtsstunde im Fach Spanisch ist für eine Klasse angedacht, die sich im ersten Lernjahr befindet (7. Klasse Spanisch als zweite Fremdsprache oder 8. Klasse Spanisch als 3. Fremdsprache). Das Thema der Stunde lautet „tipos de familias“, es dreht sich also um die verschiedenen Familienformen, in denen die SuS leben. Sie passt somit sehr gut zum Thema „Meine Familie/Freunde und ich“ (FLP Spanisch LSA, 2022). Da immer mehr Familien in der heutigen Zeit vom konservativen Mutter-Vater-Kind Familienmodell abweichen, ist davon auszugehen, dass die familiären Hintergründe in einer Klasse mit ca. 25 SuS sehr heterogen zusammengestellt sind.

Das Ziel, auf das der Lehrer mit den SuS in dieser Unterrichtsreihe hin arbeitet, ist eine Präsentation von Seiten der SuS zum Thema „presentar mi famlilia“. Bei der Art der Präsentation, dürfen sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen – beispielsweise wäre ein Stammbaum, ein Video, ein Poster, ein Blogeintrag o.ä. denkbar. Die Zeitraum für die Präsentation sollte am Ende bei ungefähr 5 Minuten pro Schüler*in liegen. Als Grundlage dafür wurde in den vorangegangenen Unterrichtsstunden bereits das Thema „Familie“ angefangen und der grundlegende Wortschatz eingeführt. Die folgende Unterrichtseinheit soll den SuS dabei helfen sowohl die bereits gelernten Vokabeln zu verinnerlichen als auch neues – tiefergehendes und spezifischeres – Vokabular zu erlernen. Des Weiteres soll an der korrekten Aussprache und Schreibweise des Wortschatzes gearbeitet werden.

Einstiegsphase

Zu Beginn der Stunde teilt der Lehrer Ampelkarten aus – jede(r) SchülerIn bekommt eine Rote und eine Grüne. Dann stellt der Lehrer Behauptungen über die Familien der SuS auf, z.B. „tienes más que un hermano“. Diejenigen auf welche diese Behauptung zutrifft heben die grüne Karte, alle anderen die rote. Mit dieser Übung kann sich die Lehrkraft einen Überblick zu den Familienkonstellationen der SuS verschaffen und lenkt gleichzeitig den Blick der SuS auf die Unterschiedlichkeit ebenjener.

Als nächstes zeigt die Lehrperson ein YouTube-Video, indem es um die verschiedenen Familienformen geht, um die Unterschiedlichkeit und Einzigartigkeit jeder Familie nochmal zu unterstreichen.

https://www.youtube.com/watch?v=flmQuRgTPOs&ab_channel=EscueladeAprendices

Im Anschluss an den Videobeitrag greift die Lehrkraft das Thema auf, indem sie die SuS fragt, was Familie für jede(n) Einzelne(n) persönlich bedeutet und wer für sie/ihn alles zur Familie dazuzählt. Bevor die SuS antworten, bekommen sie ein paar Minuten Zeit, um darüber nachzudenken, sich Notizen zu machen oder sich mit der jeweiligen Banknachbar*in auszutauschen. Im Lehrer-Schüler-Gespräch werden sich dann die verschiedenen Antworten wertungsfrei(!) angehört – jede(r) Schüler*in hat das Recht für sich selbst zu entscheiden, wer für sie/ihn persönlich zu Familie zählt und wer nicht.

Nachdem die SuS ihre Antworten preisgeben konnten, geht die Lehrkraft in die Formulierung des Ziels der Unterrichtsreihe (presentar mi familia – wichtig: wen die SuS ihrer Meinung nach zur Familie zählen!) über und das der restlichen Stunde, nämlich der adäquaten Vorbereitung dazu. Damit schließt die Lehrer*in die Einstiegsphase ab.

Erarbeitungsphase

Zu Beginn der Erarbeitungsphase präsentiert die Lehrkraft den SuS den árbol genealógico aus la familia moderna (Seite 1: Unterrichtsblog_PP), anhand dessen die SuS die nächste Aufgabe bearbeiten. Zusätzlich dazu, teilt er das Blatt mit der Legende für die verwendeten Symbole aus (Seite 2: Unterrichtsblog_PP).

árbol genealógico – „la familia moderna“

Im Folgenden legt die Lehrperson zwei Arbeitsblätter für die SuS bereit – eins mit Fragen zur familia conservativa, eins mit Fragen zur familia compuesta -, von denen sich die SuS jeweils das aussuchen, das eher auf ihre Familienkonstellation zutrifft. Die Fragen auf den Arbeitsblättern betreffen die familiären Beziehungen, die auf dem árbol genealógico dargestellt sind. Die SuS, die schneller fertig sind, können sich eine(n) Partner*in suchen und sich gegenseitig Fragen, nach dem Vorbild der Übungsaufgaben stellen. Wenn (möglichst) alle SuS fertig sind, werden die Aufgaben im Klassenverbund verglichen.

Vertiefung und Sicherung

Nachdem die Übungsaufgaben verglichen wurden, geht es darum, die neu erlernten Vokabeln zu festigen und zu sichern. Hierfür finden sich die SuS in 4er Gruppen (+/-1) zusammen. Dabei ist wichtig, dass in jeder Gruppe möglichst jeweils eine Person das Arbeitsblatt zur familia conservativa bzw. zur familia compuesta bearbeitet hat. Sobald sich die Gruppen gefunden haben, übergibt die Lehrkraft jeder Gruppe einen Umschlag in denen Domino-Kärtchen (Beispiel, siehe Seite 3: Unterrichtsblog_PP) enthalten sind. Auf diesen stehen einige neu erlernte Begriffe, die sie mit den jeweiligen Definitionen zusammenlegen müssen. Dabei sollen die SuS in der Gruppe zusammenarbeiten, indem die SuS, in deren Übungsaufgaben der jeweilige Begriff vorkam, den Anderen Gruppenmitgliedern erklären, was der Begriff bedeutet und ein Beispiel aus dem árbol genealógico nennen. Die Wiederholung und tiefergehende Beschäftigung mit den Vokabeln, soll es den SuS erleichtern sich diese zu merken.

Feedback/Verabschiedung

Am Ende der Unterrichtseinheit gibt die Lehrkraft den SuS nochmal die Möglichkeit ihre Gedanken zu der Unterrichtsstunde zu teilen und ein Feedback zu geben, um Raum für mögliche Verbesserungen zu schaffen. Dabei sollten die SuS sich frei fühlen auch kritische Dinge anzusprechen. Ist das geschehen, gibt die Lehrer*in einen kurzen Ausblick auf die kommende Stunde und verabschiedet die Schüler*innen.

Materialien:

Autor: Elias Kindl