RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

Außenpolitik

9. Jul 2018

Körber-Stiftung sucht Mitarbeiter/in

Verfasst von

Die Körber-Stiftung konzipiert und organisiert im Bereich Internationale Politik internationale Dialoge für die deutsche und europäische Außenpolitik, darunter den Bergedorfer Gesprächskreis und das Berlin Foreign Policy Forum. Für die Organisation und die Betreuung des Munich Young Leaders-Programms und des Körber-Netzwerks Außenpolitik sucht die Stiftung für den Zeitraum vom 1. Oktober 2018 bis zum 30. April 2019 für ihr Hauptstadtbüro in Berlin eine/einen Programm-Manager/in. Details zur Ausschreibung sind hier zu finden.

4. Jul 2018

Neuerscheinung: „Handbuch Staat“

Verfasst von

Mit knapp 110 Euro ist dies kein Buch, das man sich für die Hausbibliothek anschafft, aber glücklicherweise ist es in unserer Fachbereichsbibliothek auf dem Steintor-Campus als eBook verfügbar: das von Rüdiger Voigt herausgegebene „Handbuch Staat“. Auf der Webesite des Verlages heißt es zu diesem Buch: „Dieses Handbuch schließt eine zentrale Forschungslücke, denn das Thema „Staat“ ist heute wichtiger denn je. Im deutschen Sprachraum fehlt es aber an aktuellen, umfassenden und zugleich kompakten Darstellungen des Themas. Im Unterscheid zu juristisch orientierten Staatslexiken wird im neuen „Handbuch Staat“ die sozialwissenschaftliche Perspektive stärker betont. Das komplexe Feld „Staat“ wird von einschlägigen Experten umfassend und aus verschiedenen Perspektiven analysiert und dargestellt. Gliederungskriterien erleichtern den raschen Zugriff zum Thema. Zu diesem Zweck ist das Gesamtthema in acht Teile untergliedert, um in jedem Teil die wichtigsten Einzelthemen unter einer spezifischen Fragestellung zu bearbeiten.“ Details sowie das Inhaltsverzeichnis des Handbuches sind hier abrufbar.

3. Jul 2018

KAS-Studie: Populismus in Europa

Verfasst von

In einer neu erschienenen Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) werden die Erfahrungen von sieben europäischen Ländern im Umgang mit populistischen Phänomenen untersucht. Zugespitztes Fazit der Studie: Übernahme ihrer Positionen hilft den Populisten; was gegen sie hilft: Haltung und Politik, die den Menschen nützt und Mut macht. Die Studie ist hier im Volltext herunterzuladen.

28. Jun 2018

Richter Anthony Kennedy tritt zurück – Chance für Donald Trump

Verfasst von

Gestern hat Anthony Kennedy bekannt gegeben, dass er zum 31. Juli 2018 von seinem Amt als Richter am Supreme Court der Vereinigten Staaten zurücktreten wird. Damit erhält US-Präsident Donald Trump nach der Berufung von Neil Gorsuch im vergangenen Jahr erneut die Chance, einen Richter an den Supreme Court zu berufen. Da die dortige Amtszeit unbegrenzt ist, erhält Trump damit die Möglichkeit, das Gericht mit seinen gerade einmal neun Richtern weit über die eigene Amtszeit hinaus zu prägen. Die Berufung von Gorsuch hat das Gericht in ideologischer Hinsicht nicht wirklich verändert: für einen verstorbenen konservativen Richter wurde ein konservativer Nachfolgekandidat nominiert. Mit Kennedy aber tritt ein Richter ab, der sehr häufig in einem polarisierten Gericht die entscheidende Stimme verkörperte, der entweder der liberalen oder aber der konservativen Seite zur Mehrheit verholfen hat. Damit kann die Bedeutung des Rücktritt Kennedy gar nicht überschätzt werden. Nähere Informationen gibt es hier, hier und hier. Am Ende könnte eine/r von dieser Liste zum Richter am Supreme Court berufen werden.

25. Jun 2018

Ex-FBI-Direktor James Comey im Gespräch mit der SZ

Verfasst von

Vor einigen Wochen ist das (überaus lesenswerte) Buch des früheren FBI-Direktors James Comey veröffentlicht worden. Darin berichtet er nicht nur über wegweisende und berühmt gewordene Fälle aus seiner langen Karriere, sondern auch und insbesondere über seine Interaktionen mit der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton (bzgl. der „Email-Affäre“) und Präsident Donald Trump, der ihn im vergangenen Jahr feuerte. In einem ausführlichen Interview mit der Süddeutschen Zeitung hat Comey in der vergangenenen Woche seine wichtigsten Erkenntnisse aus seiner Zusammenarbeit mit Trump zusammengefasst. Es ist online hier abrufbar.

19. Jun 2018

Die Europäische Union im Überblick (Neuerscheinung)

Verfasst von

Es ist das derzeit vermutlich beste Buch rund um die Europäische Union: „Vom Kontinent zur Union“ des Niederländers Luuk van Middelaar ist nun auch als preisgünstige Lizenzausgabe der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) erhältlich (nämlich hier). Auf der Webseite des Suhrkamp-Verlages, der das Buch ursprünglich zuerst herausgebracht hat, heißt es: „Luuk van Middelaar, ein exzellenter Kenner der Brüsseler Praxis, verwandelt eine vermeintlich trockene Materie in den Stoff einer faszinierenden Erzählung. Beginnend mit dem 18. April 1951, als die Vertreter der sechs Gründerstaaten im französischen Außenministerium am Quai d’Orsay den Vertrag über die Errichtung der Montanunion unterzeichneten, schildert er die wichtigsten Etappen – und Krisen – auf dem Weg vom Kontinent zur Union. Er lässt die Atmosphäre dramatischer Gipfelnächte lebendig werden, zeigt, wie Politiker immer wieder versucht haben, die Öffentlichkeit von Europa zu überzeugen, und erinnert uns daran, welch einmaliges historisches Projekt aktuell auf dem Spiel steht.“ Eine Leseprobe findet sich hier. Unbedingte Leseempfehlung!

11. Jun 2018

Tritt Mr. Coffee gegen Donald Trump an?

Verfasst von

Über seine politischen Ambitionen wird bereits seit mehreren Jahren spekuliert. Als jedoch der Chef der Kaffeekette Starbucks, Howard Schultz, vor einigen Tagen ankündigte, sich von diesem Top-Posten zurückziehen zu wollen, befeuerte dieser Schritt die Spekulationen erst so richtig (siehe etwa hier, hier oder hier). Natürlich verfügt Schulz über keinerlei politische Erfahrung (okay, das ließe sich auch über den aktuellen Amtsinhaber sagen), und der Weg zu einer Nominierung ist lang und beschwerlich (lassen wir uns überraschen!), aber eines wäre sicher gewiss: der Kaffee im Weißen Haus wäre unter einem Präsidenten Schultz sicher deutlich besser als heute.

11. Jun 2018

„Was wäre wenn…?“ Szenarien der internationalen Politik

Verfasst von

Was wäre wenn…? Politikwissenschaftliche Forschung bezieht sich häufig auf vergangene und abgeschlossene Prozesse und Entscheidungen. Aber gelegentlich lohnt es sich, nach vorn zu schauen und zu überlegen, welchen Szenarien in den nächsten Jahren auf – zum Beispiel – die internationale Politik zukommen könnten. Forscherinnen und Forscher der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), einem Beratungsinstitut für die Bundesregierung und den Deutschen Bundestag, haben genau dies getan: was wäre, wenn die Türkei aus der NATO austräte? Was wäre, wenn sich Saudi-Arabien und der Iran auf Einflusszonen verständigen würden? Und was wäre, wenn Südkorea Atomwaffenstaat würde? Diese und andere Fragen werden in der Studie „Während wir planten“ aufgegriffen, die hier im Volltext heruntergeladen werden kann.

28. Mai 2018

Ein Ausblick auf die Midterm Elections in den USA im November 2018

Verfasst von

In gleich mehreren aktuellen Seminaren am Institut für Politikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) war in den vergangenenen Tagen und Wochen die Rede von den bevorstehenden Midterm Elections in den Vereinigten Staaten im November 2018, bei denen das gesamte Repräsentantenhaus sowie ein Drittel des US-Senats neu gewählt werden. Sollte es den Demokraten gelingen, zumindest in einer der beiden Kammern die Mehrheit zu übernehmen, fände die zweite Hälfte der (ersten) Amtszeit von Donald Trump unter gänzlich anderen Vorzeichen statt. Der britische Economist hat für seine aktuelle Ausgabe ein Modell errechnet, wonach die Demokraten nach aktuellem Stand eine Chance von 66 Prozent besitzen, die Mehrheit im Repräsentantenhaus zu erobern. Bis zur Wahl im November wird das Modell auf täglicher Basis aktualisiert. Das Modell sowie den dazugehörigen Artikel aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift finden Sie bei Interesse hier. Regelmäßige Updates finden Sie dann bis zur Wahl hier.

23. Mai 2018

SZ startet „Koalitions-Tracker“

Verfasst von

Welche Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag der Großen Koalition sind bereits angegangen worden, welche sind in Arbeit? Die Süddeutsche Zeitung hat hierzu auf ihrer Internetseite einen „Koalitions-Tracker“ gestartet, mit dem man überprüfen kann, was aus den Ankündigungen im Koalitionsvertrag geworden ist bzw. wird. Details sind hier nachzulesen.