RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

16. Apr 2018

„Die Getriebenen“ von Robin Alexander jetzt als Taschenbuch erhältlich

Verfasst von

Das Buch „Die Getriebenen“ des WELT-Journalisten Robin Alexander, in dem dieser die Berliner Politik während und nach der Grenzöffnung von 2015 beschreibt, ist jetzt als Taschenbuch erhältlich. Auf der Seite des Verlages heißt es: „Die Grenzöffnung für Flüchtlinge im Herbst 2015 hat Deutschland verändert wie kaum ein Ereignis zuvor. Robin Alexander rekonstruiert in seinem für diese Ausgabe aktualisierten Buch die Schlüsselentscheidungen der sechs Schicksalsmonate nach Angela Merkels Entschluss im August. Im Stile eines politischen Krimis zeigt er, dass das, was als planvolles Handeln erschien, in Wahrheit eine Politik des Durchwurstelns, Taktierens und Lavierens war. Und dass die Akteure Getriebene waren, zerrieben zwischen den Zwängen des Amtes und den sich überschlagenden Ereignissen. Ein faszinierender Insiderblick hinter die Kulissen des Kanzleramts.“ Eine Zusammenfassung der Rezensionen zum Buch findet sich hier.

Robin Alexander: „Die Getriebenen. Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht“ aktualisierte Ausgabe, Taschenbuch, Penguin Verlag, München 2018, ISBN: 978-3-328-10290-8 .

13. Apr 2018

Studienführer Masterprogramme

Verfasst von

Seit wenigen Tagen ist es im Handel erhältlich: das Sonderheft der Zeitschrift ZEIT Campus rund um die Masterstudiengänge in Deutschland. Neben einem „Fächer-Spezial“ der verschiedenen Fachrichtungen geht es in einer Reihe von Beiträgen um wichtige Fragen wie: was gehört in ein Motivationsschreiben? Was sollte in einem Lebenslauf enthalten sein, was lieber nicht? Welche Masterprogramme kann ich komplett im Ausland absolvieren? Wie präsentiere ich mich in einem Auswahlgespräch? Was muss ich schließlich bei einem Praktikum beachten? Mit diesen wichtigen Fragen (und Antworten) ist das Heft sicher auch über die Masterstudiengänge hinaus für Studierende anderer Studiengänge von ebenfalls großem Interesse. Erhältlich ist das Heft für 3,95 Euro beim Zeitschriftenhändler Ihres Vertrauens.

12. Apr 2018

Washington: Paul Ryan gibt auf

Verfasst von

Er hatte mit dem Job des Speakers eine der wichtigsten Positionen im politischen Washington inne – doch mit gerade einmal 48 Jahren gibt er nun seine Karriere auf: Paul Ryan aus Minnesota, Präsident des Repräsentantenhauses auf Capitol Hill, hat gestern angekündigt, bei den Kongresswahlen im November 2018 nicht erneut antreten zu wollen. Erst drei Speaker in der Geschichte der Vereinigten Staaten haben sich im Amt des Speakers entschieden, ihre Parlamentskarriere zu beenden, Paul Ryan wird nun der vierte in dieser Reihe. Die New York Times macht sich an eine Analyse dieses Rücktritts und wirft insbesondere die Frage auf, welche Konsequenzen dieser Rücktritt für die Chancen der Republikanischen Partei hat, die im November im Repräsentantenhaus eine Mehrheit von 23 und im Senat eine Mehrheit von einem Sitz verteidigen müssen. Der Artikel der New York Times findet sich hier. Weitere Analysen finden sich hier, hier und hier.

11. Apr 2018

Hausarbeiten und ihre Deadlines: neue Studie der MLU Halle

Verfasst von

Es liegt nicht nur an den vermeintlich faulen Studierenden, wenn sie ihre Arbeiten nicht rechtzeitig abgeben, schreibt die Pressestelle der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in einer Pressemitteilung. Forscher der MLU haben sich jüngst in einer wissenschaftlichen Studie mit genau diesem Thema beschäftigt. Je unkonkreter und unklarer demnach eine Aufgabenstellung formuliert ist, desto eher prokrastinieren die Studierenden. Dozenten könnten dem entgegenwirken, indem sie Aufgaben konkreter gestalten und Studierende gezielt betreuen. Wichtig ist dabei eine bessere Kooperation zwischen den beiden Parteien, schreiben die an der Studie beteiligten Psychologen der MLU in der aktuellen Ausgabe des „Journal of Prevention & Intervention in the Community“. Die Pressemitteilung der MLU zum Thema (plus Link zum erwähnten Artikel) findet sich hier.

9. Apr 2018

„The Making of GroKo“ – Wie funktioniert eine Regierungsbildung?

Verfasst von

Nicht immer laufen politische Prozesse ab wie im politikwissenschaftlichen Lehrbuch oder im schulischen Sozialkundebuch. Neben die formale Dimension tritt immer auch eine informale Dimension, neben den institutionellen Aspekten dürfen die persönlichen Faktoren nicht vernachlässigt werden. Robin Alexander, Journalist der WELT, beschreibt in einem aktuellen Beitrag für die Internetseite der Politikzeitschrift politik+kommunikation anhand der aktuell regierenden Großen Koalition, wie eine Regierungsbildung ganz konkret abläuft. Der Artikel ist hier zu finden.

9. Apr 2018

„Ein Leben als Feind“: Donald Trump und die Medien

Verfasst von

Jan Philipp Burgard ist ein ausgewiesener USA-Kenner: der Fernsehkorrespondent im ARD-Hauptstadtstudio in Washington DC verfasste vor einigen Jahren seine Doktorarbeit über den „Jahrhundertwahlkampf“ von Barack Obama. Nun ist er erneut durchs Land gereist und hat mit vielen Menschen über das aktuelle Amerika und die Trump-Präsidentschaft gesprochen. Das Ergebnis ist sein neues Buch „Ausgeträumt, Amerika?“ Die Politikzeitschrift politik+kommunikation hat aus diesem Buch ein Kapitel veröffentlicht, in dem es um das Verhältnis von Donald Trump zu den Medien geht. Der Buchauszug findet sich hier, Informationen zum Buch selbst gibt es hier.

9. Apr 2018

Jetzt im Angebot der BpB: der Timer 2018/19

Verfasst von

In Kürze bietet die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) für Schüler, Studierende und Auszubildende einen Timer 2018/19 an – ein Notizkalender, der durch das ganze Jahr begleitet, dazu gibt es Wissenswertes aus aller Welt, 53 neue Sprachen und alles zum Thema Netze. Zusätzlich enthalten ist ein Serviceteil mit Karten, Rätseln, Bewerbungstipps und vielem mehr. Details (und eine Vorbestellmöglichkeit) gibt es hier.

9. Apr 2018

Dossier: „50 Jahre 68er Bewegung“

Verfasst von

Sie haben die Republik verändert: die Studierenden der 1968er Bewegung. In diesem Jahr jährt sich das Jahr 1968 zum 50. Mal. Der Deutschlandfunk hat aus diesem Anlaß eine Reihe von Berichten und Doumentationen zum Thema zusammengestellt. Zu finden ist das Dossier hier.

9. Apr 2018

Neuerscheinung: „Europas Ende, Europas Ende“

Verfasst von

Aus der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) ist ein neuer Sammelband zur europäischen Integration zu vermelden. Herausgegeben wurde der Band vom Bonner Politikwissenschaftler Frank Decker sowie von Jürgen Rüttgers, dem ehemaligen Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen. Auf der Seite der Publikation heißt es: „Die Europäische Union ist mit einer Vielzahl aktueller Herausforderungen konfrontiert: Fehlentwicklungen in der Währungs- und Wirtschaftspolitik, der fragwürdige Umgang mit Geflohenen, die sich wandelnde weltpolitische Lage, nationalpopulistische Strömungen, gewachsener Euroskeptizismus, schließlich der Austritt eines Mitgliedsstaates aus der Union. Was hat die einst als Erfolgsmodell gefeierte europäische Integration in die Krise gebracht? Wann und wo lassen sich Fehlentscheidungen konstatieren? Die Autorinnen und Autoren des Buches verharren nicht bei der notwendigen Analyse, sondern lassen konstruktive Überlegungen folgen, wie das Schiff Europa wieder auf Kurs gebracht werden könnte. Die Anregungen beziehen grundlegende Strukturreformen ebenso ein wie eine verbesserte demokratische Legitimation der EU-Institutionen und differenziertere Prozesse in der Wirtschafts- und Fiskalpolitik.“ Zu bestellen ist das Buch hier.

3. Apr 2018

Was bringt der Tür-zu-Tür-Wahlkampf?

Verfasst von

Trotz aller technischen Innovationen und der (inzwischen) wichtigen Rolle des Internets und der sozialen Netzwerke in Wahlkämpfen griffen die Parteien im Bundestagswahlkampf 2017 auf ein altes Wahlkampfinstrument zurück, das Klinkenputzen. Mit Apps wie der Connect17 bei der CDU gab es zwar die Verbindung zu technologischen Innovationen, aber im Kern ging es darum, in der heißen Wahlkampfphase von Haustür zu Haustür zu gehen und potentielle Wähler anzusprechen und ggfs. Informationsmaterial zu hinterlassen. Was brachte den Parteien eigentlich dieser Haustürwahlkampf? Die beiden Forscher Simon Kruschinski und André Haller haben dies anhand des Wahlkampfes 2017 ausführlich untersucht, nachzulesen ist ihr Aufsatz hier.