Durchsuche das Archiv nach Parteien Tag

Neuerscheinung zur Parteiendemokratie

Innenpolitik, Politikwissenschaft

Vor wenigen Wochen ist im Verlag f├╝r Sozialwissenschaft ein neues Werk von Oskar Niedermayer (Hrsg.) erschienen, das sich auf mehr als 900 Seiten nahezu allen relevanten Aspekten der Parteiendemokratie in Deutschland widmet und damit nat├╝rlich auch f├╝r unsere Veranstaltungen am Institut f├╝r Politikwissenschaft der Martin-Luther-Universit├Ąt Halle-Wittenberg interessant ist. Nicht zuletzt wird eingangs des Werkes systematisch gefragt, wie man als Politikwissenschaftlicher Parteien bzw. Parteiensysteme analysieren kann.

Details zum Buch gibt es hier. ├ťber den VPN-Link der Universit├Ątsbibliothek k├Ânnen Studierende der MLU das Buch kostenlos und im Volltext abrufen.

Oskar Niedermayer (Hrsg.): Handbuch Parteienforschung,
Wiesbaden: Verlag f├╝r Sozialwissenschaft, 2013,
916 Seiten, ÔéČ69,99.

Keine Antworten

“Parteien heute”: Themenausgabe der Zeitung “Das Parlament”

Innenpolitik, Internet(z), Politikwissenschaft

In dieser Woche ist die vom Deutschen Bundestag herausgegebene Wochenzeitung “Das Parlament” mit einem Schwerpunkt zu “Parteien heute” erschienen – sicher nicht nur interessant f├╝r die Teilnehmer/innen unseres Seminars “Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland” im Aufbaumodul Regierungslehre. Das Internetangebot der Zeitung finden Sie hier, das E-paper der aktuellen Ausgabe hier.

Keine Antworten

Aktuelle Zahlen zur Parteifinanzierung

Innenpolitik

Die Frankfurter Rundschau berichtet heute ├╝ber Gro├čspenden deutscher Unternehmen an die politischen Parteien, die 2012 etwa ein Drittel unter dem Wert von 2011 lagen. Die Details finden sich hier.

Keine Antworten

ZParl 1/2012 erschienen

Innenpolitik, Lekt├╝ren, Politikwissenschaft, Sommersemester 2012

K├╝rzlich ist die erste Ausgabe des 43. Jahrganges der Zeitschrift f├╝r Parlamentsfragen erschienen, deren Redaktion an der MLU in Halle beheimatet ist. Hier einige H├Âhepunkte aus dem Inhalt:
– eine Analyse der Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin;
– ein Beitrag ├╝ber Koalitionspr├Ąferenzen der W├Ąhler und deren Einfluss bei der Bundestagswahl 2009;
– ein Artikel ├╝ber die Rolle von sozialen Medien in der Bundestagswahl 2009;
– gleich mehrere Beitr├Ąge zum Thema ├ťberhangmandate;
– neun Rezensionen zu Werken aus der Parteien- und Parlamentsforschung.
Den Internetauftritt der ZParl finden Sie hier. Als Studierende(r) k├Ânnen Sie das Heft ├╝brigens sehr preisg├╝nstig im Abonnement beziehen.

Keine Antworten

Veranstaltung der B├Âll-Stiftung zum Thema Rechtspopulismus in Europa

Au├čenpolitik, Halle (Saale)

Die Heinrich-B├Âll-Stiftung, Landesb├╝ro Sachsen-Anhalt, l├Ądt zu folgender Diskussion nach Halle (Saale) ein:
“Rechtspopulistische Parteien sind in Europa auf dem Vormarsch. In Koalitionen dienen sie konservativen Parteien zum Erhalt ihrer Regierungsmacht, erlangen diese aber auch zunehmend selbst. In Ungarn regiert bereits die rechtspopulistische Partei Fidesz, auch in ├ľsterreich k├Ânnte der n├Ąchste Kanzler von der FP├ľ gestellt werden und die Front National k├Ânnte nach den diesj├Ąhrigen Wahlen zweitst├Ąrkste Kraft in Frankreich werden. Die Veranstaltung gibt einen ├ťberblick ├╝ber die Verbreitung und Charakteristika der rechtspopulistischen Str├Âmungen in Europa. Diskutiert werden dabei die Ursachen f├╝r das fl├Ąchendeckende Erstarken der Rechten in Europa. Ist Rechtspopulismus inzwischen europ├Ąische Normalit├Ąt? Findet in Europa ein gesamtgesellschaftlicher Rechtsruck, der sich durch zunehmende Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung anderer traditionell benachteiligter Gruppen ausdr├╝ckt, statt? Welche Rolle spielt dabei der europ├Ąische Integrationsprozess?”
Folgende Teilnehmer werden an der Veranstaltung teilnehmen:
– Prof. Dr. Karin Priester, Institut f├╝r Soziologie, Westf├Ąlische Wilhelms-Universit├Ąt M├╝nster,
– Prof. Dr. Bernd Six, Institut f├╝r Psychologie, Martin-Luther-Universit├Ąt Halle-Wittenberg und
– Prof. Dr. Rebecca Pates, Institut f├╝r Politikwissenschaft, Universit├Ąt Leipzig (Gespr├Ąchsleitung).

Veranstaltungsort und -zeit: Dienstag, 28. Februar 2012, 19.00 Uhr, Franckesche Stiftungen (Historisches Waisenhaus, Franckeplatz 1, Amerikazimmer). Herzliche Einladung!

Keine Antworten

Neues APuZ-Heft zum Thema “Demokratie und Beteiligung” erschienen

Politikwissenschaft, Studium

In dieser Woche ist das aktuelle Heft der politikwissenschaftlichen Zeitschrift “Aus Politik und Zeitgeschichte” erschienen. Thema der einzelnen Aufs├Ątze ist Demokratie in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen. Unter anderem schreibt die fr├╝here Bundestagspr├Ąsidentin Rita S├╝ssmuth ├╝ber B├╝rberbeteiligung, Edith Niehuis ├╝ber die Zerst├Ârung der Parteiendemokratie “von oben nach unten”, Ludger Helms wendet sich dem Aspekt “Demokratiereformen” zu, und Markus Klein und Tim Spier berichten ├╝ber Parteibeitritt und Parteimitgliedschaft im Wandel.
Sie finden das Heft online auf den Internetseiten der Bundeszentrale f├╝r politische Bildung hier.

Keine Antworten

Politische Jugendorganisationen im Aufwind?

Innenpolitik

F├╝r Sachsen-Anhalt kann man diese Frage mit einem z├Âgernden “Ja” beantworten, denn die Landesverb├Ąnde der Nachwuchsorganisationen der politischen Parteien in Sachsen-Anhalt haben in letzter Zeit zugelegt – wenn auch von einem niedrigen Niveau ausgehend. Die Mitteldeutsche Zeitung hat die Details:

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1279604083863&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=994342720546

Und wie die Situation bei den Mutterparteien aussieht steht hier:

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/mdsBild/popup&aid=1277474020774

2 Antworten

Piratenpartei erh├Ąlt prominenten Zuwachs

Bundestagswahl 2009, Innenpolitik, Internet(z)

Die Taz meldet heute, dass die Ex-Gr├╝ne Angelika Beer in die Piratenpartei eingetreten ist. Beer war von 2002 bis 2004 Bundesvorsitzende der Partei B├╝ndnis/Die GR├ťNEN sowie von 1987 bis 1990 und von 1994 bis 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Im M├Ąrz 2009 hatte Beer auf einem Landesparteitag in Schleswig-Holstein angek├╝ndigt, die Gr├╝nen verlassen zu wollen. Laut der Tageszeitung Die WELT hat sie bereits bei der vergangenen Bundestagswahl im September 2009 f├╝r die Piratenpartei gestimmt.

Von (offizieller) gr├╝ner Seite gibt es interessanterweise bisher keinen Kommentar.

Mehr zum Thema gibt es auf den Seiten der Taz:

http://www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/und-alle-so-beer/

Die Internetseite von Angelika Beer findet sich hier:

http://www.angelika-beer.de/

3 Antworten