Durchsuche das Archiv nach USA Tag

Au├čenpolitik in der Obama-Administration

Au├čenpolitik, US-Politik

Sie z├Ąhlt neben Au├čenminister John Kerry zu den wohl wichtigsten au├čenpolitischen Beratern von Pr├Ąsident Obama: Samantha Power, Pulitzerpreis-Gewinnerin mit ihrem Buch ├╝ber die amerikanische Reaktion auf unterschiedliche Genozide, Journalistin, Schriftstellerin, Direktorin des Menschenrechtszentrums an der Kennedy School der Harvard University, seit August 2013 Botschafterin der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen in New York.
Die Zeitschrift The New Yorker widmet ihr in der aktuellen Ausgabe ein sehr ausf├╝hrliches Portr├Ąt, das hier gefunden werden kann.

Keine Antworten

Einigung im Budgetstreit in den Vereinigten Staaten

Au├čenpolitik

Nach langen und schwierigen Verhandlungen haben sich am Wochenende Senat und Repr├Ąsentantenhaus in den Vereinigten Staaten auf einen neuen Haushalt geeinigt – allerdings zun├Ąchst nur bis zum 30. September 2015. Das aktuelle Fiskaljahr 2014/15 hat eigentlich am 1. Oktober begonnen, nur ein ├ťbergangshaushalt hatte bis zuletzt eine (erneute) Schlie├čung der Bundesregierung verhindert. Die NZZ hat einige Details zum Thema, die FAZ ebenfalls. Der Streit um den Haushalt hat innerparteiliche Differenzen in der Demokratischen Partei offen gelegt, denen sich die New York Times widmet. Die Zeitschrift New Republic zieht sechs Lehren aus dem Budgetstreit.

Keine Antworten

Neuerscheinung zur amerikanischen Au├čenpolitik: “Weltmacht vor neuen Herausforderungen”

Au├čenpolitik, Lekt├╝ren, US-Politik

Seit sechs Jahren ist Barack Obama Pr├Ąsident der Vereinigten Staaten – ein guter Zeitpunkt f├╝r die Atlantische Akademie in Kaiserslautern, unter dem Titel “Weltmacht vor neuen Herausforderungen” eine erste Bilanz der unterschiedlichen au├čenpolitischen Felder der US-Regierung zu ziehen. Details zu diesem Werk sowie das Inhaltsverzeichnis des Buches finden sich hier. Der Vorg├Ąngerband “Weltmacht im Wandel” aus dem Jahre 2012 steht ├╝brigens in unserer Zweigbibliothek.

Keine Antworten

Kongress der Adenauer-Stiftung zur Politischen Kommunikation in Berlin

Internet(z), Politikwissenschaft

Mitte Oktober 2014 l├Ądt die Konrad-Adenauer-Stiftung zum zw├Âlften Mal zu einem internationalen Kongress ├╝ber Politische Kommunikation nach Berlin ein. Der Schwerpunkt der diesj├Ąhrigen Tagung wird auf Wahlen und politischen Kampagnen in aller Welt liegen, etwa hinsichtlich der Fallbeispiele USA und Schottland. Au├čerdem wird schwerpunktm├Ą├čig ├╝ber Kommunikation in internationalen Krisen diskutiert. Das ausf├╝hrliche Programm sowie alle relevanten Informationen finden sich hier.

Keine Antworten

Parteipolitische Polarisierung in den USA

Halle (Saale), US-Politik, US-Wahl 2012

Das National Journal analysiert in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden die Entwicklung der parteipolitischen Polarisierung in den Vereinigten Staaten, insbesondere im Kongress. Nun hat die Zeitschrift aktuelle Zahlen vorgelegt, demnach ist diese Polarisierung so stark ausgepr├Ągt wie noch nie, und nichts deutet darauf hin, dass sich an dieser Situation in absehbarer Zukunft etwas ├Ąndern k├Ânnte. Der detaillierte ├ťberblick findet sich hier.

Keine Antworten

Und t├Ąglich gr├╝├čt das Murmeltier…

US-Politik, US-Wahl 2012

Die amerikanische Pr├Ąsidentschaftswahl 2012 liegt bereits zwei Tage zur├╝ck – h├Âchste Zeit also, einen Blick auf die potenziellen Pr├Ąsidentschaftskandidaten f├╝r das Jahr 2016 zu werfen, und zwar hier.

Keine Antworten

Link des Tages (7. November 2012)

US-Politik, US-Wahl 2012

Hier.

Keine Antworten

Mitt Romney sucht den Mister X

US-Politik, US-Wahl 2012

Es ist wohl nur leicht ├╝bertrieben, von Washingtons beliebtestem Gesellschaftsspiel zu sprechen: alle vier Jahre ergeht sich die politische Elite der amerikanischen Hauptstadt darin, Kandidaten und Kandidatinnen daraufhin zu ├╝berpr├╝fen, ob er oder sie als Vizepr├Ąsidentschaftskandidat(in) in Frage kommt. Der Auswahlprozess selbst ist streng geheim, nur die engsten Mitarbeiter eines Kandidaten sind eingeweiht. Bewerbungsgespr├Ąche werden informell in anonymen Gro├čhotels gef├╝hrt, die Kandidaten heimlich mit Privatjets eingeflogen – Hauptsache, die ├ľffentlich bekommt nicht mit, wer sich wo wann warum und mit wem trifft.
Der Vizekandidat bzw. die Vizekandidatin soll den Pr├Ąsidentschaftsbewerber und dessen politisches Profil in der Regel erg├Ąnzen, d.h. Mann nimmt Frau, alt nimmt jung, Ostk├╝ste nimmt S├╝dstaat, konservativ nimmt moderat. Bill Clinton fiel etwas aus der Reihe, als er mit Al Gore einen etwa gleichaltrigen Kandidaten w├Ąhlte, der zudem aus einem Nachbarstaat kam und ├╝ber ├Ąhnliche politische Ansichten verf├╝gte.
Potenzielle Kandidaten ihrerseits m├╝ssen gegen├╝ber der Pr├Ąsidentschaftskampagne ziemlich viele Informationen von sich preisgeben, etwa aktuelle und vergangene Gesundheitschecks und die Steuererkl├Ąrungen der letzten Jahre bzw. Jahrzehnte. Hillary Clinton wollte diesen Prozess im Jahre 2008 nach eigenen Worten nur durchlaufen, falls sie am Ende als ernsthafte Kandidatin in Betracht gezogen werden w├╝rde. Dies konnte die Obama-Kampagne nicht versprechen, und damit schied Hillary als m├Âgliche Kandidatin aus.
Nun gibt es Ger├╝chte, dass der Republikanische Pr├Ąsidentschaftskandidat Mitt Romney kurz davor stehen soll, seine Entscheidung bekannt zu geben (Pr├Ąsident Barack Obama wird ohnehin wieder mit Vizepr├Ąsident Joe Biden antreten). Experten raten Romney, dies auf jeden Fall vor Beginn der Olympischen Spiele Ende Juli zu tun, da dann das Interesse des geneigten Publikums anderswo liegt. Gern gibt man die Auswahl auch unmittelbar vor Beginn des jeweiligen Nominierungsparteitages bekannt, aber die Parteitage liegen in diesem Jahr sehr sp├Ąt. Die j├╝ngsten Ger├╝chte finden Sie ├╝brigens hier und hier. M├Âgliche Kandidaten f├╝r Romney k├Ânnen Sie hier kennenlernen, aber auch hier und hier.

Keine Antworten

Zahl des Tages (10. Juli 2012)

US-Politik, US-Wahl 2012

Romney gegen Obama: 106 zu 71. Details hier. Und hier. Und hier.

Eine Antwort

Neue Publikation zur Obama-Pr├Ąsidentschaft

Au├čenpolitik, Lekt├╝ren

In den von der Atlantischen Akademie Rheinland-Pfalz. e.V. herausgegebenen “Atlantischen Texten” ist eine neue Publikation zur Obama-Pr├Ąsidentschaft erschienen. Unter dem Titel “Weltmacht im Wandel” werden innen- und vor allem au├čenpolitische Aspekte der Regierung Obama beleuchtet. Mehr zum Band finden Sie hier, das Inhaltsverzeichnis findet sich hier. Wir werden dar├╝ber hinaus das Buch auch f├╝r die Sozialwissenschaftliche Fachbereichsbibliothek der MLU bestellen.

Keine Antworten
« Ältere Einträge