Durchsuche das Archiv nach Washington Tag

Ben Bradlee, langjÀhriger Chefredakteur der Washington Post, gestorben

US-Politik

Er war eine Legende, ein Zeitungsmacher der alten Schule: Ben Bradlee, der langjĂ€hrige Chefredakteur der Washington Post, ist gestern im Alter von 93 Jahren gestorben. Unter seiner 26-jĂ€hrigen Ägide an der Spitze der Zeitung publizierte die Post die so genannten Pentagon Papers, seine beiden Reporter Carl Bernstein und Bob Woodward deckten den Watergate-Skandal auf. Als junger Journalist wohnte Bradlee im Washingtoner Stadtteil Georgetown neben einem jungen, aufstrebenden Senator aus Massachusetts namens John F. Kennedy. Die beiden freundeten sich an, Bradlee schrieb spĂ€ter mehrere BĂŒcher ĂŒber den PrĂ€sidenten Kennedy. Unbedingt empfehlenswert ist Bradlees Autobiographie. Hier findet sich ein ausfĂŒhrlicher Nachruf auf Ben Bradlee. Und der Nachruf der Washington Post ist hier zu finden. Auf den Seiten der Post finden sich zudem eine Zeitleiste zu Bradlees Lebensstationen sowie in einer Galerie sein Leben in Bildern.

Keine Antworten

Bedeutung der Kongresswahlen 2014

US-Politik

Am 4. November 2014 werden in den Vereinigten Staaten die beiden Parlamentskammern, Senat und ReprĂ€sentantenhaus, neu gewĂ€hlt. WĂ€hrend die Mehrheit der Republikaner im ReprĂ€sentantenhaus sicher zu sein scheint, ist das Rennen um die Mehrheit im Senat deutlich spannender. Aber auch hier scheinen die Republikaner in entscheidenden Staaten vorne zu liegen, so dass die beiden nĂ€chsten Jahre fĂŒr den amtierenden PrĂ€sidenten Barack Obama zumindest nicht einfacher als die bisherigen sechs Jahre werden. Die Washington Post hat ein Election Lab eingerichtet und versucht, den Wahlausgang zu prognostizieren. Und die britische Zeitschrift The Economist skizziert in diesem Artikel zwei denkbare Szenarien fĂŒr die nĂ€chsten beiden Jahre in der amerikanischen Politik.

Keine Antworten

John Dingell sagt “Good-Bye”

US-Politik

Nach fast sechzig Jahren im US-ReprĂ€sentantenhaus hat der Demokrat John Dingell aus Michigan beschlossen – und am heutigen Tage verkĂŒndet -, dass es jetzt ja auch mal gut sein könnte. Erstmals im Jahr 1955 (!) gewĂ€hlt, folgte er damals seinem verstorbenen Vater nach, der den Wahlkreis auch schon fĂŒr 22 Jahre in Washington vertreten hatte. Hier ist die ganze Geschichte. In seiner heutigen ErklĂ€rung hofft Dingell darauf, dass sich seine aktuellen Kollegen zusammenreißen, gemeinsame Lösungen finden und am Ende des Jahres mehr in der Bilanz stehen haben als die bislang mageren 57 (!) verabschiedeten Gesetze. Chris Cilizza von der Washington Post erklĂ€rt hier, warum genau das nicht funktionieren wird.
Update, 25.2.2014: Der Kongresssitz könnte trotzdem in der Familie Dingell bleiben. Heute hat John Dingells Ehefrau Debbie bekannt gegeben, dass sie sich zur Wahl stellen wird. Details hier.

Keine Antworten

Robert Bork gestorben

US-Politik, US-Wahl 2012

Nachdem vorgestern bereits der derzeit am lĂ€ngsten dem US-Senat angehörende Daniel Inouye (D-Hawaii) verstorben ist, starb am heutigen Vormittag mit Robert Bork eine konservative Ikone. Bork war am ehesten dafĂŒr bekannt, was er nicht war: ein Richter des amerikanischen Supreme Court nĂ€mlich.
1987 hatte ihn der damalige PrĂ€sident Ronald Reagan als Richter am höchsten Gericht der Vereinigten Staaten nominiert, und nach einem mehrtĂ€gigen Anhörungsmarathon im Senat unter dem Vorsitz des damaligen Rechtsausschussvorsitzenden Joe Biden (D-Delaware) musste Reagan seine Nominierung zurĂŒckziehen. Schon damals war die Ernennung von Richtern fĂŒr den Supreme Court eine augenscheinlich sehr schwierige Angelegenheit. Die Auswirkungen der gescheiterten Bork-Nominierung sind nach Auffassung vieler Beobachter bis heute zu spĂŒren. Zuletzt fungierte Bork als Berater der PrĂ€sidentschaftskampagne von Mitt Romney. Die New York Times hat auf ihrer Internetseite einen sehr umfassenden Nachruf veröffentlicht, die Washington Post ebenfalls.

Keine Antworten

Obama erneut “Person of the Year”

US-Politik, US-Wahl 2012

Zum zweiten Mal nach 2008 hat das amerikanische Politikmagazin TIME US-PrĂ€sident Barack Obama zum “Person of the Year” gewĂ€hlt. In einer umfangreichen Printausgabe lĂ€sst sich in den nĂ€chsten Tagen alles rund um diese Auszeichnung nachlesen. Oder Sie schauen einfach hier.

Eine Antwort

Barack Obama 2.0

US-Politik, US-Wahl 2012

Die amerikanische PrĂ€sidentschaftswahl liegt bereits zwei Wochen zurĂŒck, am 20. Januar 2013 wird PrĂ€sident Barack Obama in seine zweite Amtszeit eingefĂŒhrt. Der Berliner Tagesspiegel wagt einen Blick auf die möglicherweise dominierenden Themen der nĂ€chsten vier Jahre, und zwar hier.

Keine Antworten

Crunching numbers: die US-PrÀsidentschaftswahl 2012 in der Auswertung

Außenpolitik, Politikwissenschaft, US-Politik, US-Wahl 2012

Die New York Times hat auf ihren Internetseiten eine sehr ausfĂŒhrliche Analyse des Ergebnisses der US-PrĂ€sidentschaftswahl vom 6. November 2012 veröffentlicht. Wenn Sie Spaß an Zahlen und Statistiken haben (oder ein entsprechendes Referat vorbereiten mĂŒssen), dann sollten Sie mal hier vorbeischauen.

Keine Antworten

Und tĂ€glich grĂŒĂŸt das Murmeltier…

US-Politik, US-Wahl 2012

Die amerikanische PrĂ€sidentschaftswahl 2012 liegt bereits zwei Tage zurĂŒck – höchste Zeit also, einen Blick auf die potenziellen PrĂ€sidentschaftskandidaten fĂŒr das Jahr 2016 zu werfen, und zwar hier.

Keine Antworten

Die US-PrÀsidentschaftswahl in der Analyse

Außenpolitik, US-Politik, US-Wahl 2012, Wintersemester 2012/13

In der Vorlesung im Basismodul Regierungslehre steht am Freitag, den 9. November 2012, außerplanmĂ€ĂŸig die amerikanische PrĂ€sidentschaftswahl auf dem Programm. Beginn ist um 10:15h in Hörsaal XXIII (Audimax). Neben eines ausfĂŒhrlichen RĂŒckblicks auf den Wahlkampf und einer Analyse der detaillierten Ergebnisse erwartet Sie ein Blick auf den Ausgang der Kongresswahlen sowie eine Prognose darĂŒber, was in den nĂ€chsten vier Jahren vom neuen (alten??) PrĂ€sidenten zu erwarten ist. Herzliche Einladung!

Keine Antworten

Vortrag und Diskussion zur amerikanischen PrÀsidentschaftswahl

Außenpolitik, US-Politik, US-Wahl 2012

Am Montag, den 29. Oktober 2012 findet im Audimax (HS XXII) der Martin-Luther-UniversitÀt Halle-Wittenberg ein Vortrag mit Diskussion zur amerikanischen PrÀsidentschaftswahl statt. Beginn ist um 19:00 Uhr. Herzliche Einladung!!

Keine Antworten
« Ältere Einträge