RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

24. Dez 2009

Mein Buch des Jahres, Teil II

Verfasst von

Für Anne Jentsch sind die Tagebücher von Ronald Reagan („The Reagan Diaries“) das Buch des Jahres 2009. Lesen Sie nach dem Umbruch ihre Begründung.

ronaldreaganMein Buch des Jahres 2009 sind „The Reagan Diaries“ von Ronald Reagan.
Erstmals wurden die Tagebücher von dem ehemaligen und bereits
verstorbenen Präsidenten Ronald Reagan 2007 veröffentlicht. Während
seiner Amtszeit schrieb Reagan regelmäßig Tagebucheinträge, welche nun in gebundener Ausgabe zusammengefasst sind.

Auf knapp 780 Seiten schildert Reagan die Ereignisse seiner Amtszeit
sowie auch Privates. So schreibt er beispielsweise über den Tag im Jahre 1981, als er angeschossen wurde, lakonisch: „Getting shot hurts.“ Damit werden auch die menschliche Züge des Präsidenten beleuchtet, sodass man vielleicht einige Entscheidungen zu verstehen lernt, obwohl man deshalb noch lange nicht mit allen Entscheidungen übereinstimmen muss. Erstaunlich und faszinierend ist außerdem, was für einen großen Einfluss sein
christlicher Glaube auf seinen Alltag und auch teilweise auf die Politik
hatte.

Natürlich ist die Tagebuch-Form gewöhnungsbedürftig, da einige
Sachverhalte eher kryptisch dargestellt sind und viel mit Abkürzungen
gearbeitet wird. Deshalb muss ich zugeben, dass ich selbst noch nicht
ganz mit dem Buch durch bin, doch zählt es definitiv zu den Büchern des
Jahres 2009.

So finde ich das Buch sehr faszinierend, da man durch die
Tagebucheinträge einen anderen Blick auf den ehemaligen Präsidenten
bekommt. Zu empfehlen ist das Buch also jedem, der Interesse an der US-amerikanischen  Politik in der Zeit zwischen 1981 bis 1989 hegt.

(Anne Jentsch)

Ronald Reagan: The Reagan Diaries,

New York: HarperCollins 2007 bzw. 2009 (Taschenbuchausgabe),

784 Seiten, 24,99 Euro.

Über Michael Kolkmann

Kommentieren