Hamburg: die Konsequenzen des neuen Wahlrechts

Innenpolitik

F├╝r die Wahl zur Hamburgischen B├╝rgerschaft am vergangenen Sonntag wurde ein neues Wahlrecht angewendet, bei dem bis zu 20 (!) Stimmen zu vergeben waren. Dabei konnten mehrere Stimmen f├╝r einen Kandidaten abgegeben und somit die Reihenfolge auf der Parteiliste ver├Ąndert werden. So hat es etwa eine SPD-Kandidatin geschafft, von Listenplatz 60 ins Parlament einzur├╝cken; andere, teilweise langj├Ąhrige Kandidaten m├╝ssen dagegen ├╝berraschend au├čen vor bleiben. Lesen Sie heute ein paar sch├Âne Geschichten von der Hamburg-Wahl in der Berliner Zeitung und auf SPIEGEL Online. Die S├╝ddeutsche Zeitung berichtet heute unterdessen von einer ├Ąlteren Frau, die Olaf Scholz zum Wahlsieg gratulierte, dann aber eingestand, dass sie gar nicht gew├Ąhlt hatte. Das Wahlrecht war ihr zu schwierig gewesen.

Keine Antworten

Deine Meinung dazu

XHTML: Diese Tags kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>