RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

Lektüren

12. Nov 2018

Wahlpannen bei der Hessen-Wahl?

Verfasst von

Sage keiner, dass es nicht auf jede Stimme ankäme! Unmittelbar nach der Landtagswahl in Hessen Ende Oktober 2018 schien festzustehen, dass die Landesregierung aus CDU und Grünen weiterregieren könnte – wenn auch nur mit der äußerst knappen Mehrheit von einem Mandat Vorsprung. Insgesamt schienen die Grünen mit 94 Stimmen Vorsprung vor der SPD zweitstärkste Partei im Land geworden zu sein. Inzwischen sind eine Reihe von Wahlpannen bekannt geworden – was durchaus Konsequenzen für das Wahlergebnis und womöglich für die künftige Landesregierung haben könnte. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) hat die Geschichte hinter den Wahlpannen rekonstruiert (und zwar hier).

12. Nov 2018

Trumps Wähler: „Fremd in ihrem Land“

Verfasst von

Ein großartiges Buch gibt es endlich als preisgünstige Ausgabe bei der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB): „Fremd in ihrem Land“ der Soziologin Arlie Russell Hochschild beschreibt ihre Reisen in tiefrote, sprich: Republikanische Regionen der Vereinigten Staaten, um herauszufinden, wie diese Menschen „ticken“ und warum sie in so großer Zahl bei vergangenenen Wahlen Republikanische Kandidaten, genauer: Kandidaten der Tea Party und am Ende gar Donald Trump gewählt haben. In der Buchhandelsausgabe kostet dieses umfangreiche Buch leider knapp 30 Euro, bei der Bundeszentrale ist es nunmehr für gerade einmal 4,50 Euro verfügbar. Details (und die Bestellmöglichkeit) finden sich hier.

Arlie Russell Hochschild: „Fremd in ihrem Land. Eine Reise ins Herz der amerikanischen Rechten“, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2018, 429 Seiten, 4,50 Euro, Bestellnummer: 10190.

11. Nov 2018

Neues APuZ-Heft: „Parteien“

Verfasst von

Am morgigen Montag erscheint die Ausgabe 46-47/2018 der politikwissenschaftlichen Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte“, Schwerpunkt dieses Heftes ist das Thema Parteien bzw. Parteiendemokratie im Wandel. Horst Möller zum Beispiel beleuchtet darin die Rolle der Parteien am Ende der Weimarer Republik, während Karl-Rudolf Korte den aktuellen Parteienwettbewerb in der Bundesrepublik Deutschland thematisiert. Lothar Probst wirft einen Blick zurück auf die Geschichte des Parteiensystems im Verlaufe der Bundesrepublik Deutschland. Frank Decker beschäftigt sich mit der Frage, ob Parteien heutzutage wissenschaftlich noch zu klassifizieren sind (und wenn ja, wie). Jasmin Siri zeigt eine Entwicklung auf, die von der „Partei“ zur „Bewegung“ gehen könnte. Und Ekkehard Felder analysiert schließlich die Sprache der Parteien. In der Printausgabe liegt das Heft der Zeitung „Das Parlament“ bei, die Sie beim Zeitungshändler Ihres Vertrauens erhalten können. Online gibt es die Ausgabe bereits jetzt, nämlich hier.

11. Nov 2018

Neuerscheinung: „Trumps Amerika“

Verfasst von

Inzwischen gibt es unzählige Bücher über die Präsidentschaft von Donald Trump – sowohl aus publizistischer als auch aus politikwissenschaftlicher Sicht. Das soeben neu erschienene Werk „Trumps Amerika“ des langjährigen Washington-Korrespondenten der ZEIT und heutigen Korrespondenten deren Berliner Hauptstadtbüros, Martin Klingst, bietet aber einen anderen Schwerpunkt. Er hat sich aufgemacht und ist zu Trumps Wählerinnen und Wähler gefahren, um herauszufinden, warum sie ihn 2016 gewählt haben und warum viele von ihnen Trump auch heute noch unterstützen. Klingst schreibt: „Das Einzige, was sicher ist; Trumps Wähler werden bleiben, auch wenn der 45. Präsident der Vereinigten Staaten vielleicht schon morgen Geschichte sein sollte“. Wer also sind diese Wählerinnen und Wähler? Welche Motive treiben sie an? Um dies herauszufinden, hat Klingst viele von ihnen befragt, ob Mona Kilborn in Iowa oder Rick Burdick in Wisconsin, Nancy Anderson in Arkansas oder Bob Adkins in West Virginia. Herausgekommen ist ein buntes Panorama unterschiedlichster Trump-Unterstützer, die sich in den meisten Fällen übrigens vorstellen können, auch in der Präsidentschaftswahl 2020 für Trump zu stimmen.

Martin Klingst: „Trumps Amerika. Reise in ein weißes Land“, Reclam-Verlag, Ditzingen 2018, 160 Seiten, 12,95 Euro.

5. Nov 2018

Zur Frühgeschichte des BVerfG

Verfasst von

Gelegentlich wird von politischen Beobachtern behauptet, wir lebten nicht in der Bonner, sondern in der Karlsruher Republik. Damit soll die zentrale Rolle des Bundesverfassungsgerichts im politischen System der Bundesrepublik Deutschland betont werden. Die Frühgeschichte des Gerichts, das 1951 gegründet wurde, ist dabei noch weitgehend unerforscht. Der Journalist Thomas Darnstädt hat nun bislang nicht öffentlich zugängliche Akten auswerten können und ein sehr spannendes und lesenswertes Buch zum Thema geschrieben. Eine Rezension des Buches findet sich heute in der Süddeutschen Zeitung, nämlich hier.

4. Nov 2018

Publikation zur Bewältigung der Finanz- und Schuldenkrise

Verfasst von

Die Finanz- und Schuldenkrise zählt zu den zentralen Herausforderungen nationalstaatlicher wie europäischer Politik der vergangenen Jahre. Inzwischen gibt es eine umfassende wissenschaftliche Publikation, die diesen Untersuchungsgegenstand aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und dabei den Fokus vor allem auf die Rolle der poitischen Institutionen lenkt. Details zum Werk gibt es hier. Das Buch ist über unsere Zweigbibliothek Steintor-Campus als eBook verfügbar.

Frank Pilz: Die Bewältigung der Finanz- und Staatsschuldenkrise. Die Rolle nationaler und europäischer Institutionen, Verlag VS Springer, Wiesbaden 2018, 304 Seiten, 49,99 Euro.

23. Okt 2018

Die HASTUZEIT stellt sich vor

Verfasst von

Wer bereits neben dem Studium journalistisch arbeitet oder sich in dieser Arbeit einfach mal ausprobieren möchte, für den ist womöglich die Mitarbeit bei der studentischen Zeitschrift Hastuzeit an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) von Interesse. Am morgigen Mittwoch stellt sich die Redaktion um 18 Uhr in Hörsaal XVII/MEL vor. Herzliche Einladung!

21. Okt 2018

Neue Ausgabe 3/2018 der ZParl erschienen

Verfasst von

Rechtzeitig zum Beginn des Wintersemesters ist die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl) erschienen. Darin findet sich gleich eine ganze Reihe von interessanten und hochaktuellen Artikeln rund um Wahlen, Parteien und Parlamente. So werden zum einen empirische Befunde zu Kleinen und Großen Anfragen im Deutschen Bundestag bzw. in deutschen Landesparlamenten präsentiert sowie zum anderen die Rolle und Bedeutung von Landesgruppen im Bundestag („ein Desiderat der Parlamentarismusforschung“) untersucht. Darüber hinaus werden Bestimmungsfaktoren des Abstimmungsverhaltens in der Unionsfraktion bzgl. der Abstimmung über die „Ehe für alle“ erörtert sowie ein Plädoyer für eine „ent-personalisierte“ Verhältniswahl gegeben. Es folgen eine Untersuchung der Verfahren direkter Demokratie auf Landes- und Bundesebene sowie ein Blick auf Verfahren innerparteilicher Demokratie. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich dem Bundestagswahlkampf von 2017, und hier insbesondere den neuen Medien und sozialen Netzwerken: so wird die (ambivalente) Rolle der Prominenz in ihren „Echokammern“ des Wahlkampfes untersucht, der Einsatz von Twitter im Wahlkampf analysiert („Zwitschern für Stimmen“), und es werden Socialbots in politischen Online-Konversationen thematisiert. Beschlossen wird das Heft mit Besprechungen aktueller Bücher zur amerikanischen Politik unter den Präsidenten Barack Obama und Donald Trump. Nähere Informationen zum Heft finden sich hier. Für Studierende ist die Zeitschrift (vier Hefte mit ca. 800 Seiten jährlich) übrigens als Teil der Mitgliedschaft in der Deutschen Vereinigung für Parlamentsfragen (DVParl) für gerade einmal 25,00 Euro Jahresgebühr zu beziehen (Näheres hier).

19. Okt 2018

Ein Jahr „Städtische Zeitung (StäZ)“ in Halle (Saale)

Verfasst von

Es muss nicht immer die Mitteldeutsche Zeitung sein…vor ziemlich genau einem Jahr ging das Online-Angebot der „Städtischen Zeitung“ in Halle (saale) an den Start. Am 20. Oktober 2017 erschienen auf der Internetseite die ersten Artikel, auch der Deutschlandfunk berichtete damals. Die Seite der StäZ mit ihrer stark lokal geprägten Berichterstattung rund um die Stadt Halle (Saale) ist hier zu erreichen.

19. Okt 2018

Uni-Magazin in neuer Optik

Verfasst von

In regelmäßigen Abständen berichtet das Universitätsmagazin Scientia Halensis von Neuigkeiten, Projekten und Ereignissen rund um die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. In dieser Woche ist das Heft in neuer Optik erschienen. Informationen rund um das Heft sowie die aktuelle Ausgabe im PDF-Format gibt es hier.