RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

9. Feb 2018

Halle bekommt sein eigenes Studierendenradio

Verfasst von

Wer regelmäßig zwischen Haupt- und Steintorcampus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) hin und her pendelt, kommt an den Studios von Radio Corax vorbei. Jetzt hat der Studierendenrat der MLU beschlossen, in Kooperation mit Radio Corax ein offizielles Studierendenradio einzurichten. Nähere Informationen gibt es im Uni-Magazin der MLU, und zwar hier.

8. Feb 2018

Nach den Koalitionsverhandlungen

Verfasst von

Über den aktuellen Koalitionsvertrag ist heute und gestern vieles gesagt und geschrieben worden. An dieser Stelle sei nur auf drei Artikel hingewiesen, die hinter die Kulissen der Verhandlungen blicken, nämlich aus dem Berliner Tagesspiegel, auf SPIEGEL Online und aus der Frankfurter Allgemeinen. Und mit Sigmar Gabriel hat sich der amtierende Außenminister mit ungewöhnlich lautstarker Kritik an der eigenen Parteiführung zu Wort gemeldet.
Update, 12. Februar 2018: einen sehr detaillierten und hochspannenden Einblick in die letzte Nacht der Verhandlungen bietet die gestrige Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Leider ist der Beitrag online (noch) nicht frei verfügbar. Beim Bezahldienst FAZ-Plus gibt es den Artikel hier. Und hier berichtet der frühere Hamburger Bürgermeister Ole von Beust von seinen Erfahrungen als Mitglied von Verhandlungsdelegationen („Der Fluch der Tagungskekse“).

6. Feb 2018

Happy birthday, G. F. Händel!

Verfasst von

Die vorlesungsfreie Zeit bietet gelegentlich die Möglichkeit, über den eigenen (politikwissenchaftlichen) Tellerrand hinauszuschauen. Im laufenden Jahr 2018 feiert der im Jahre 1685 in Halle (Saale) geborene Komponist Georg Friedrich Händel seinen 333. Geburtstag. Dazu wird es eine Fülle an Veranstaltungen, Ausstellungen und Konzerten geben. Hier gibt es einen ersten Überblick.

5. Feb 2018

Neuerscheinung: „Die Fraktion – Machtzentrum und Fegefeuer“

Verfasst von

Er ist der Erfinder des Struckschen Gesetzes, nach dem kein Gesetz aus dem Parlament so heraus kommt, wie es eingebracht worden ist, sprich: in der Regel werden sämtliche Gesetzesvorlagen im Laufe des parlamentarisches Politikprozesses verändert, gelegentlich sogar massiv: Peter Struck, kauziger, kantiger und mit einem Sinn für hintergründigen Humor ausgestatteter Bundestagsabgeordneter aus Uelzen (1980-2009), Fraktionsvorsitzender der SPD (1998-2002 sowie 2005-2009) in der rot-grünen Koalition sowie Verteidigungsminister (2002-2005), hat dieses Gesetz vor vielen Jahren geprägt. Und am 24. Januar 2018 wäre er, Motorradfahrer und Pfeifenraucher des Jahres, der viel zu früh im Dezember 2012 gestorben ist, 75 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund haben die Friedrich-Ebert-Stiftung, deren Vorsitzender Struck kurzzeitig war, und die Konrad-Adenauer-Stiftung kürzlich ein Buch vorgelegt, mit dem die Verdienste Strucks gewürdigt werden sollen. So erzählt etwa Volker Kauder, Fraktionsvorsitzender der Unions-Bundestagsfraktion, von seiner persönlichen Freundschaft zu Peter Struck – auch über Parteigrenzen hinweg. Der frühere Pressesprecher von Peter Struck, Norbert Bicher, berichtet von der Entstehung des Struckschen Gesetzes; Wolfgang Zeh, früher Direktor beim Deutschen Bundestag, beleuchtet in einem ausführlichen Beitrag das Verhältnis von Parlament und Regierung im Wandel der Zeit. In einem weiteren Schwerpunkt geht es um die deutsche Sicherheits- und Verteidigungspolitik unter Peter Struck – mit Beiträgen des früheren Generalinspekteurs der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, sowie des Politikwissenschaftlers Herfried Münkler („Jenseits asymmetrischer Kriege“) und des früheren Leiters des Planungsstabes im Bundesverteidigungsministerium, Franz H. U. Borkenhagen, („Wehrpflicht im Wandel der Sicherheitspolitik“). Details zum Buch gibt es hier.

Volker Kauder (Hrsg.): Die Fraktion. Machtzentrum und Fegefeuer. Politische und parlamentarische Erinnerungen für Peter Struck, Konzeption und Redaktion: Norbert Bicher, Dietz-Verlag, Bonn 2018, 250 Seiten, 29,90 Euro, ISBN: 978-3-8012-0527-0.

29. Jan 2018

Aktuelle Zahlen zur Twitter-Nutzung bei der #btw2017

Verfasst von

Seit mehreren Jahren ist – auch in der Politikwissenschaft – immer stärker die Rede von Digitalisierung von Politik im Allgemeinen und Wahlkämpfen im Besonderen. Jan-Hindrik Schmidt vom Hans-Bredow-Institut für Medienforschung in Hamburg hat mit einigen Kollegen die Nutzung sozialer Netzwerke aller 4282 Kandidierenden bei der Bundestagswahl 2017 untersucht. Dabei sind sehr interessante Befunde zutage getreten. Einen Einblick in die Ergebnisse der Studie anhand des Kurznachrichtendienstes Twitter gibt es hier.

28. Jan 2018

Neue Ausgabe 4/2017 der ZParl erschienen

Verfasst von

Vor wenigen Tagen ist die neue Ausgabe 4/2017 der Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl) erschienen. Ein Schwerpunkt der Beiträge liegt dabei auf dem Bundesrat: so geht es um administrative und politische Koordinierungsstrukturen in dieser Kammer, zudem auf Basis eines neuen Datensatzes um das Abstimmungsverhalten in den Ausschüssen. Ein dritter Beitrag untersucht die Auswirkungen veränderter Parteiensysteme anhand des deutschen Bundesrats und des Schweizer Senats. Ein vierter Aufsatz beschreibt und erläutert die Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen ab 2020.
Im Heft finden sich gleich eine ganze Reihe an Wahlanalysen zum vergangenen (Wahl-)Jahr, so zu den Präsidentschafts- und den Parlamentswahlen in Frankreich sowie zu den Parlamentswahlen in Großbritannien. Donald Trump und die Entwicklung der Republikanischen Partei in den letzten Jahrzehnten sind in der aktuellen Ausgabe ebenso Thema wie die strategische Entwicklung der Tea Party.
Im Rezensionsteil werden unter anderem Neuerscheinungen zur deutschen Europapolitik, aktuellen Debatten zur europäischen Integration, Karrieren von Europaabgeordneten, zur direkten Demokratie, Frankreich und Lateinamerika vorgestellt. Das detaillierte Inhaltsverzeichnis der Ausgabe findet sich hier. Die Printausgabe des Heftes sollte in Kürze auch in der Fachbereichsbibliothek auf dem Steintor-Campus verfügbar sein.

28. Jan 2018

Vorankündigung: Hochschulinformationstag 2018

Verfasst von

Auch in diesem Jahr werden sich die unterschiedlichen Institute und Fachbereiche der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) auf einem Hochschulinformationstag (HIT) vorstellen. Dazu informieren neben anderem Vertreter der einzelnen Institute an Infoständen über ihre jeweiligen Studiengänge, in Vorträgen werden die Fächer zudem überblicksartig vorgestellt, hinzu kommen zahlreiche Infostände studentischer und universitärer Gruppen. Der HIT findet in diesem Jahr am 24. März 2018 in der Zeit von 9 bis 15 Uhr statt. Details zum Programm finden sich hier.

26. Jan 2018

Doktorandenstellen im Bereich Politikwissenschaft ausgeschrieben

Verfasst von

Im Rahmen des SFB 1342 „Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik“ (http://socialpolicydynamics.de/) sind an der Universität Bremen aktuell 18 DoktorandInnen-Stellen und 5 PostDoc-Stellen zu besetzen. Gesucht werden vor allem SozialwissenschaftlerInnen mit Interesse an Fragen globaler Sozialpolitik. Die einzelnen Ausschreibungen sind hier abrufbar. Zudem endet am 15. März 2018 die aktuelle Ausschreibung des Doktorandenprogramms der Fulbright-Kommission. Im Doktorandenprogramm werden vier- bis sechsmonatige USA-Aufenthalte junger deutscher NachwuchswissenschaftlerInnen finanziert, die am Beginn ihrer Promotion stehen und im Rahmen ihrer Dissertation ab Oktober 2018 ein Forschungsprojekt an einer US-Hochschule durchführen. Nähere Informationen sind auf der Webseite der Fulbright-Kommission zu finden.

25. Jan 2018

Bürgerforum des Europäischen Parlaments in Halle (Saale)

Verfasst von

Das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland lädt alle Interessierten dazu ein, im Rahmen eines Bürgerforums mit Europaabgeordneten zu diskutieren. Wie wirkt sich europäische Politik in Sachsen-Anhalt aus? Was soll die EU regeln und was besser nicht? Das Bürgerforum soll die Möglichkeit eröffnen, mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments über diese und andere Themen zu diskutieren. Die Europaabgeordneten Arne Lietz (SPD), Martina Michels (DIE LINKE), Sven Schulze (CDU) sowie Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Minister für Europa- und Medienangelegenheiten des Landes Sachsen-Anhalt, stehen Ihnen Rede und Antwort. Die Moderation übernimmt Heike Groll, Leitende Redakteurin in der Chefredaktion der Volksstimme Magdeburg. Das Bürgerforum wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Halle (Saale) ausgerichtet. Los geht es um 17 Uhr im Festsaal des Stadthauses (Marktplatz 2, 06108 Halle/Saale). Fragen können auch über den Hashtag #MitredenEU in die Diskussion eingebracht werden. Im Anschluss an die Diskussion findet ein kleiner Empfang statt. Anmeldungen sind unter mitreden@valentum.de möglich.

22. Jan 2018

Neuerscheinung zur Präsidentschaft Donald Trumps

Verfasst von

Das Buch „Fire and Fury“ von Michael Wolff dominiert seit mehreren Wochen die öffentliche Debatte über die Präsidentschaft Donald Trumps. Hunderttausende Exemplare sind bislang verkauft worden, die englischsprachige Ausgabe hat es sogar in die SPIEGEL-Bestsellerliste geschafft (was für fremdsprachige Werke ein sehr seltenes Phänomen ist). In Kürze erscheint die deutsche Übersetzung im Rowohlt-Verlag.
In der letzten Woche ist ein weiteres Buch über die ersten 365 Tage Trumps im Oval Office erschienen, das für nicht ganz so Wirbel gesorgt hat, aber ebenfalls tiefe Einblicke in die Arbeit des Weißen Hauses unter Trump gewährt. Verfasst hat es David Cay Johnston, der zuvor bereits eine sehr umfangreiche Biografie Trumps veröffentlicht hat. Einen Vorabdruck aus dem Buch mit dem Titel „It’s Even Worse Than You Think: What the Trump Administration is doing to America“ hat der SPIEGEL in seiner vorletzten Ausgabe veröffentlicht (hier, allerdings ist der Artikel entgeltpflichtig). Inzwischen ist das Buch auch in deutscher Sprache erschienen. Details dazu gibt es hier.