RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

26. Jul 2017

Zum Sommer ein Lektüretipp der anderen Art…

Verfasst von

Die Vorlesungszeit des aktuellen Sommersemesters ist vorüber, einige Prüfungen ebenfalls, die eine oder andere Hausarbeit wartet dann vielleicht im August oder September – also eine großartige Möglichkeit, in diesen Tagen mal abseits von der üblichen Fachliteratur ein anderes Buch in die Hand zu nehmen. Ob am Strand, auf der Almhütte, im Straßencafé oder auf Balkonien (das aktuelle Regenwetter wird ja hoffentlich nicht mehr allzu lange anhalten): ein Buch, mit dem man nicht viel falsch machen kann, ist der neue Kriminalroman von Jean-Luc Bannalec, in dem Commissaire Georges Dupin im Urlaub ermittelt. Natürlich hält ihn nicht viel auf der Strandmatte. Faulenzen und in die Sonne stieren sind sein Ding nicht, und so macht er sich unter Vorwänden gegenüber seiner Lebensgefährten selbständig und gerät natürlich prompt in einen Fall der lokalen Polizei. Das ist alles locker und flott erzählt, und so liest man den Band mit großem Interesse zügig durch. Natürlich kommt auch in diesem Band das Essen und das Trinken nicht zu kurz, und auch die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der französischen Atlantikküste spielen im Buch eine Hauptrolle. Details zum Buch gibt es hier.
Bannalec ist – das nur nebenbei – das Pseudonym eines deutschen Verlegers. Unbestätigten Gerüchten zufolge handelt es sich bei dem Autor aber um Jörg Bong.
Wer im Übrigen Krimis lieber anschaut statt sie zu lesen: einige frühere Fälle von Commissaire Dupin sind in den letzten Jahren in sehenswerter Weise für die ARD verfilmt worden. Und wer nach der Lektüre immer noch nicht genug vom „savoir vivre“ des Nachbarlandes hat, dem sei Dupins Bretonisches Kochbuch empfohlen.

Perfekte Sommerlektüre:
„Bretonisches Leuchten“

Über Michael Kolkmann

Kommentieren


Letzte Kommentare