Am Ende der Vorlesungszeit

Studium

In diesen Tagen neigt sich die Vorlesungszeit des Sommersemesters 2015 dem Ende zu. F├╝r die bevorstehenden Pr├╝fungen w├╝nschen wir allen Studierenden am Institut f├╝r Politikwissenschaft viel Erfolg und w├╝nschen anschlie├čend eine gute und erholsame vorlesungsfreie Zeit!

Keine Antworten

Willkommens-Bonus f├╝r Hallenser Studierende

Halle (Saale), Studium

Dass knapp 20.000 Studierende der Martin-Luther-Universit├Ąt in vielerlei Hinsicht ein Gl├╝cksfall f├╝r Halle sind, merkt jeder, der auf t├Ąglicher Basis rund um den Universit├Ątsplatz unterwegs ist. Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet heute, dass die Stadt auch ganz konkret von Studierenden profitiert, die in der Saalestadt ihren Hauptwohnsitz anmelden. Die Zahlen und Fakten finden sich hier.

Keine Antworten

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit 2015

Halle (Saale), Studium

Die Sprechstunden in der bevorstehenden vorlesungsfreien Zeit finden wie folgt statt:
am Montag, den 10. August 2015 zwischen 13 und 16 Uhr,
am Donnerstag, den 27. August 2015, ebenfalls zwischen 13 und 16 Uhr, sowie
am Dienstag, den 22. September 2015 zwischen 11 und 13 Uhr.
Sie finden mich nach dem Umzug des Instituts f├╝r Politikwissenschaft auf den Steintorcampus im neuen B├╝ro E.27.0 (Erdgeschoss).

Keine Antworten

Das schwere Los kleiner Parteien

Innenpolitik

Erst die Piratenpartei, nun die AfD – beide Parteien demonstrier(t)en, warum es kleine Parteien im Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland so schwer haben, sich zu etablieren. Der Politikwissenschaftler Florian Hartleb untersucht in einem Beitrag f├╝r das Debattenmagazin The European die Gr├╝nde. Lesen Sie bei Interesse hier weiter.

Keine Antworten

Deutschlandstipendium vor dem Aus?

Innenpolitik, Studium

Das Deutschlandstipendium scheint aktuellen Medienberichten zufolge vor dem Aus zu stehen. SPIEGEL Online hat die Details.

Keine Antworten

Unter der Berliner K├Ąseglocke: Innenansichten aus der Berliner Republik

Innenpolitik

Das politische Magazin CICERO hat soeben eine Reportagereihe beendet, die etwas salopp mit „Berliner K├Ąseglocke“ ├╝berschrieben ist. In der aktuellen Folge geht es im Rahmen einer Baustellenbegehung mit Edelgard Bulmahn, Vizepr├Ąsidentin des Deutschen Bundestages und Vorsitzende der Kommission des ├ältestenrates f├╝r Bau- und Raumangelegenheiten, um die baulichen Ver├Ąnderungen im Berliner Regierungsviertel. In fr├╝heren Folgen wurde die Bedeutung des Cafe Einstein f├╝r die Berliner Republik sowie das Sommerfest der Digitalwirtschaft thematisiert. Den aktuellen Beitrag gibt es hier. Dort finden sich auch die Links zu den fr├╝heren Beitr├Ągen der Serie.

Keine Antworten

Neu erschienen: APuZ-Heft zum Thema „F├Âderalismus“

Innenpolitik, Politikwissenschaft

Soeben ist Ausgabe 28-30/2015 der Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte“ erschienen. Thema dieser Ausgabe ist der Begriff des F├Âderalismus. Neben einem Blick auf Stand und Perspektiven der F├Âderalismusforschung (Nathalie Behnke) wird auch das Subsidiarit├Ątsprinzip als Kompetenzverteilungsregel (Sven Leunig) thematisiert sowie die Chancen eines europ├Ąischen F├Âderalismus ausgelotet (Alexander Hoppe/Johannes M├╝ller G├│mez). Das Heft kann online hier gefunden werden.

Keine Antworten

Das Erbe Barack Obamas – werden erste politische Konturen sichtbar?

Au├čenpolitik, Uncategorized

Man ├╝bertreibt sicher nicht, wenn man die letzte Woche in politischer Hinsicht als eine gute Woche f├╝r US-Pr├Ąsident Barack Obama bezeichnet. Das OK des Supreme Courts f├╝r die gleichgeschlechtliche Ehe, die gerichtliche Best├Ątigung von ObamaCare, die Entscheidung des Kongresses ├╝ber die erweiterten Handelsbefugnisse f├╝r den Pr├Ąsidenten und der Auftritt Obamas auf der Trauerfeier der Opfer von Charleston bringt Beobachter dazu, dar├╝ber nachzudenken, wie im R├╝ckblick das politische Erbe dieses Pr├Ąsidenten zu bewerten ist – auch wenn noch gut 19 Monate Amtszeit vor ihm liegen. In unserem Obama-Blockseminar vor vier Wochen haben wir versucht, das Erbe Obamas nach diesen ersten sechs Jahren seiner Amtszeit zu definieren. Das amerikanische Magazin New York hat vor einigen Monaten ├╝ber 50 Historiker gefragt, wie sie das politische Erbe Obamas einsch├Ątzen und wo auf der Liste der bislang 44 Pr├Ąsidenten sie ihn verorten w├╝rden, und zwar hier. In der Bundesrepublik haben sich in den letzten Tagen die ZEIT und der Berliner Tagesspiegel mit dieser Frage besch├Ąftigt. Der Artikel von Martin Klingst in der ZEIT findet sich hier. Christoph von Marschall hat seinen Artikel im Tagesspiegel hier publiziert.

Keine Antworten

TV-Tipp: Wem geh├Ârt der Osten?

Halle (Saale), Innenpolitik

„25 Jahre nach dem Ende der DDR strahlen die meisten ostdeutschen St├Ądte in neuem Glanz, doch die Eigentumsverh├Ąltnisse erz├Ąhlen noch immer viel ├╝ber die H├Âhen und Tiefen des Privatisierungsprozesses, ├╝ber Gewinner und Verlierer – bis heute.“ Mit diesem Teaser wirbt der MDR auf seiner Homepage f├╝r eine dreiteilige Fernsehserie, deren erster Teil heute abend ausgestrahlt wird. In einem Beitrag in der Ausgabe der vergangenen Woche hat auch die politische Wochenzeitung DIE ZEIT ├╝ber dieses Thema berichtet – und zwar exemplarisch anhand von sechs Fallbeispielen.

„Wem geh├Ârt der Osten? 25 Jahre Einheit ’90“, MDR Fernsehen, dreiteilige Dokumentation von Ariane Riecker, Teil 1: „Die Stadt“, 30. Juni 2015, 22:05h, 45 Minuten. Weitere Teile am 7. Juli 2015 („Das Land“) und am 14. Juli 2015 („Die Heimat“).

Keine Antworten

Einblick in die Lagezentren des politischen Berlins

Au├čenpolitik, Innenpolitik

Ob Terroranschlag, Naturkatastrophe oder internationale Konflikte – Politik schl├Ąft nie, auch wenn politische Entscheider unter Umst├Ąnden gerade nicht im Dienst sind. F├╝r diesen Zweck gibt es in unterschiedlichen Ministerien und im Kanzlramt Lagezentren, die die angesprochenen Ereignisse und Entwicklungen rund um die Uhr beobachten. Der Tagesspiegel hat sich dort umsehen und dar├╝ber in der heutigen Ausgabe eine interessante Reportage publiziert.
Der Artikel findet sich online hier.

Keine Antworten
« Ältere Einträge