Lekt√ľren: „Was ist Populismus?“ von J.-W. M√ľller

Lekt√ľren, Politikwissenschaft, Studium

Mit viel Gewinn lese ich derzeit das kleine B√§ndchen „Was ist Populismus?“ des Politikwissenschaftlers Jan-Werner M√ľller. M√ľller lehrt derzeit Politische Theorie und Ideengeschichte an der Princeton University (New Jersey). M√ľller nimmt, wie auf der Verlagsseite zu lesen ist, „aktuelle Entwicklungen zum Ausgangspunkt, um eine Theorie des Populismus zu skizzieren und Populismus letztlich klar von der Demokratie abzugrenzen. Seine Thesen helfen zudem, neue Strategien in der Auseinandersetzung mit Populisten zu entwickeln“. Die wesentlichen Ideen seines Buches skizzierte M√ľller bereits k√ľrzlich in einem Gastbeitrag f√ľr die Frankfurter Allgemeine Zeitung, der hier nachgelesen werden kann. Details zum Buch gibt es hier. Rezensionen des Buches finden sich zum Beispiel im Deutschlandfunk und in der S√ľddeutschen Zeitung.

Jan-Werner M√ľller: „Was ist Populismus?“, broschiert, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 2016, 160 Seiten, 15,00 Euro.

2 Antworten

MLU: das L√∂wengeb√§ude wird aufgeh√ľbscht

Halle (Saale)

Wer in den letzten Tagen oder Wochen √ľber den Hauptcampus der Martin-Luther-Universit√§t spazierte, dem werden die Ger√ľste am L√∂wengeb√§ude aufgefallen sein. Grund ist eine Verj√ľngungskur f√ľr das Geb√§ude von 1834 (das damals das erste klassizistische Universit√§tsgeb√§ude Deutschlands war) – und zwar sowohl innen wie au√üen. Die Mitteldeutsche Zeitung hat k√ľrzlich √ľber die geplanten Renovierungsarbeiten berichtet, und zwar hier.

Keine Antworten

Neu erschienen: ZEIT Campus Nr. 5/2016

Sommersemester 2016, Studium

Vor wenigen Tagen ist die Ausgabe 5/2016 (September/Oktober 2016) des Magazins ZEIT Campus erschienen. Wolfgang Ischinger, u. a. fr√ľherer deutscher Botschafter in Washington und heute Organisator der M√ľnchener Sicherheitskonferenz, berichtet darin von seinen Studienerfahrungen und Karrierestationen. Dar√ľber hinaus geht es um Unternehmensberater in deutschen Verwaltungen sowie den Test eines Sechs-Stunden-Tages in Schweden; und es gibt einen Ratgeber zum Thema Wohnen. Im „Mensa-Gespr√§ch“ schlie√ülich ist die Band „Beginner“ zu Gast. Au√üerdem liegt dem Heft ein kleines, 48seitiges Booklet mit Tipps f√ľr Referate und Pr√§sentationen bei. Das Magazin ist f√ľr 2,80 Euro beim Zeitungsh√§ndler Ihres Vertrauens erh√§ltlich.

Keine Antworten

Debattieren an der MLU: der Verein „Klartext e. V.“

Halle (Saale), Studium

Seit mehreren Jahren bietet an der Martin-Luther-Universit√§t Halle-Wittenberg der studentische Verein Klartext e. V. die M√∂glichkeit, aktuelle und kontroverse Themen im Stile eines angels√§chsischen Debate Clubs zu diskutieren. Mehrere vordere Platzierungen der Vereinsmitglieder bei regionalen und bundesweiten Wettbewerben sprechen f√ľr sich. Gelegentlich findet das Debattieren auch im Rahmen eines ASQ-Moduls statt. Im Uni-Magazin Scientia Halensis wird der Verein aktuell portr√§tiert, und zwar hier. Die k√ľrzlich neugestaltete Homepage des Vereins ist hier zu finden.

Keine Antworten

„Pr√§sidentielle Demokratie“ – f√ľr den Schulunterricht

Au√üenpolitik, Lekt√ľren, Politikwissenschaft, Studium, US-Politik, US-Wahl 2016

Im Wochenschau-Verlag ist k√ľrzlich anl√§√ülich der bevorstehenden US-Pr√§sidentschaftswahl 2016 ein Heft (Reihe „Politik und Wirtschaft unterrichten“) zum Thema „Pr√§sidentielle Demokratie“ erschienen. Bevorzugt richtet sich das Heft an Sch√ľlerinnen und Sch√ľler in der Sekundarstufe II, ist aber sicher nicht nur f√ľr Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch f√ľr Studierende der Politikwissenschaft interessant. Nach einem Vergleich demokratischer Regierungssysteme (insbesondere wird hier Bezug auf das parlamentarische Regierungssystem der Bundesrepublkik Deutschland genommen) wird im Hauptteil das politische System der Vereinigten Staaten im Detail vorgestellt und anhand aktueller Themen wie ObamaCare, dem konkreten Verh√§ltnis von Pr√§sident und Kongress und der Bedeutung und der Konsequenzen des „divided government“ illustriert. In einem weiteren Kapitel stehen die Pr√§sidentschaftswahlen sowie deren Finanzierung im Mittelpunkt. Details zum Heft gibt es hier.

Peter Massing: „Politik und Wirtschaft unterrichten: Pr√§sidentielle Demokratie“, 67. Jahrgang, Nr. 1 (Januar/Februar 2016), 28 Seiten, 11,40‚ā¨.

Bilinguale Ausgabe:
Marlies Lindemann, Annika L√ľchau: „The U. S. Presidential Elections“, 2016, 24 Seiten, 5,70‚ā¨.

Keine Antworten

Heft 3/2016 der „Politikum“ erschienen

Außenpolitik, Innenpolitik

Vor wenigen Tagen ist im Wochenschau-Verlag die Ausgabe 3/2016 der Zeitschrift „Politikum“ erschienen. In der aktuellen Ausgabe geht es schwerpunktm√§√üig um den Themenbereich „Fluchtziel D“. Jochen Oltmer beschreibt einleitend die Muster und Folgen von Gewaltmigration, w√§hrend sich Natascha Zaun mit der europ√§ischen Fl√ľchtlinngspolitik besch√§ftigt. Jutta Aum√ľller richtet den Blick auf die kommunale Ebene und lotet Handlungsspielr√§ume und Innovationen kommunaler Fl√ľchtlingspolitik aus. Natascha Kohnen diskutiert die Rolle der Bildungspolitik als elementarer Teil der Integrationspolitik. Eine Pro-/Contra-Diskussion zur Fl√ľchtlingspolitik der Bundesregierung sowie Hinweise auf einschl√§gige B√ľcher zum Thema runden das Heft ab.

Keine Antworten

Die MLU sucht eine studentische Hilfskraft f√ľr den Bereich „Social Media“

Halle (Saale), Internet(z), Studium

Die Presseabteilung der Martin-Luther-Universit√§t Halle-Wittenberg sucht zum 15. Oktober 2016 eine studentische Hilfskraft f√ľr die Mitarbeit im Bereich „Social Media“. Bewerbungen sind bis zum 19. August 2016 m√∂glich, die Details der Ausschreibung finden sich konsequenterweise ausschlie√ülich in den sozialen Netzwerken, etwa auf Facebook, Twitter und Instagram.

Keine Antworten

Neue Ausgabe der APuZ zum Thema „Pressefreiheit“ erschienen (Heft 30-32/2016)

Innenpolitik, Lekt√ľren, Politikwissenschaft

Vor wenigen Tagen ist die neue Ausgabe der politikwissenschaftlichen Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte“ erschienen. Hauptgegenstand dieser Ausgabe ist das Thema „Pressefreiheit“. Der Medienjournalist Stefan Niggemeier diskutiert darin zum Beispiel die Rolle des Journalismus heute, der Sozialwissenschaftler Horst P√∂ttker erl√§utert Nutzen, Grenzen und Gef√§hrdungen der Pressefreiheit in Deutschland, w√§hrend die Journalistikprofessorin Marlis Prinzing sich der Pressefreiheit in Europa widmet. Die franz√∂sische √Ėkonomieprofessorin Julia Cag√© thematisiert unter der √úberschrift „Medien, Macht, Demokratie“ die Konsequenzen der Konzentration auf dem Medienmarkt. Susanne Fengler schlie√ülich, Professorin f√ľr Journalistik an der TU Dortmund, beschreibt M√∂glichkeiten der Medienselbstkontrolle im internationalen Vergleich („Twitter statt Presserat?“). Das vollst√§ndige Heft kann hier gelesen bzw. heruntergeladen werden.

Keine Antworten

Vortragsreihe: „The Battle for the White House“

Außenpolitik, US-Politik, US-Wahl 2016

Leider habe ich die Vortragsreihe zum Thema „The Battle for the White House“ des G√∂ttinger Instituts f√ľr Demokratieforschung zum aktuell laufenden Pr√§sidentschaftswahlkampf in den Vereinigten Staaten zu sp√§t entdeckt, aber dank des Internets kann man die Reihe auch im Nachgang miterleben. Einen ausf√ľhrlichen R√ľckblick auf die Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

Keine Antworten

Vor dem Parteitag der Republikaner: warum Donald Trump Hillary Clinton schlagen kann

Außenpolitik, US-Politik, US-Wahl 2016

Heute beginnt in Cleveland (Ohio) der viert√§gige Nominierungsparteitag der Republikanischen Patei, auf dem Donald Trump zum Pr√§sidentschaftskandidaten gek√ľrt werden soll. In Umfragen f√ľhrt derzeit Hillary Clinton (und zwar teilweise deutlich), trotzdem hat Donald Trump eine realistische Chance, am 8. November die Pr√§sidentschaftswahl zu gewinnen. Hier steht, wie das gehen k√∂nnte.

Keine Antworten
« Ältere Einträge