Das Blog Archiv vom April 2017

LektĂŒretipp zur US-Wahl 2016: „Shattered“

LektĂŒren, Politikwissenschaft, US-Politik, US-Wahl 2016

Rechtzeitig vor der Marke 100 Tage Trump-PrĂ€sidentschaft ist ein Buch erschienen, das die PrĂ€sidentschaftswahl 2016 noch einmal Revue passieren lĂ€sst. Die beiden Autoren Jonathan Allan (Politico) und Amie Parnes (The Hill) haben ĂŒber viele Monate hinweg die Kampagne von Hillary Clinton begleitet – und vorab zugesagt, erst nach der Wahl ĂŒber all die Diskussionen, Strategieentscheidungen und Streitereien zwischen den verschiedenen Lagern innerhalb der Kampagne zu schreiben. Dies erlaubt den beiden Autoren einen tiefen Blick hinter die Kulissen, der das Buch sehr kurzweilig macht. AusfĂŒhrlich werden die verschiedenen Phasen des Wahlkampfes aus der Hillary-Perspektive beschrieben (AnkĂŒndigung der Kandidatur, Vorwahlen, Parteitag, Hauptwahlkampf, TV-Debatten, Wahlnacht). So ĂŒberraschend der Wahlausgang vielleicht fĂŒr viele Beobachter (selbst fĂŒr viele Politikwissenschaftler…) war, so sehr wird in diesem Buch deutlich, dass es letzten Endes die Kandidatin der Demokraten sowie ihre Kampagne selbst war, die sich um den Wahlsieg brachten. Ein Indiz ist etwa, dass die Kampagne es durch den gesamten Wahlkampf hindurch nicht gelungen war, in einem Slogan, in einem Redeauszug oder einem Werbespot wirklich im Kern zu sagen, warum Hillary als PrĂ€sidentschaftsanwĂ€rterin kandidiert und warum man sie wĂ€hlen sollte. Das Buch bietet schließlich viele Geschichten und Anekdoten aus dem Wahlkampf, das somit nicht nur fĂŒr Politjunkies ein großes LesevergnĂŒgen verspricht.
SPIEGEL Online hat in einem Artikel die Highlights aus dem Buch zusammengestellt, eine ausfĂŒhrliche(re) Rezension findet sich bei der New York Times.

Jonathan Allen/Amie Parnes: „Shattered. Inside Hillary Clinton’s Doomed Campaign“, Crown Books, New York 2017, 464 Seiten, $28,00.

Keine Antworten

Die Digitalkonferenz #rp17 steht vor der TĂŒr

Innenpolitik, Internet(z)

Am 8. Mai 2017 ist es wieder soweit: wie jedes Jahr im Mai öffnet die Digitalkonferenz Re:Publica in Berlin ihre Pforten, um drei Tage lang ĂŒber nahezu alle Aspekte von Digitalisierung zu sprechen.
Das gesamte Programm der Tagung unter dem diesjĂ€hrigen Motto „Love out Loud!“ findet sich hier. Die meisten Veranstaltungen – Keynotes halten zum Beispiel Christine Corbett Moran, Carolin Emcke, Kathrin Passig, Charlotte Jahnz, Constanze Kurz, Claus Leggewie oder Teresa BĂŒcker – werden ĂŒbrigens online ĂŒbertragen.

Keine Antworten

Die französische PrÀsidentschaftswahl in der Analyse

LektĂŒren, Politikwissenschaft

Emmanuel Macron und Marine Le Pen haben es in der gestrigen PrĂ€sidentschaftswahl in Frankreich in die Stichwahl geschafft. In einer detaillierten AufschlĂŒsselung des Wahlergebnisses prĂ€sentiert die SĂŒddeutsche Zeitung alle wissenswerten Befunde des gestrigen Wahlergebnisses. Insbesondere mit Blick auf Alter, Bildung und Einkommen fallen die Unterschiede zwischen den WĂ€hlern beider Kandidaten ins Auge. Der Artikel findet sich online hier.

Keine Antworten

Parlamentarische Kontrolle im Landtag Sachsen-Anhalt

Halle (Saale), Innenpolitik, Landtagswahl 2016, Politikwissenschaft

Die Kontrolle der Regierung ist eine der wichtigsten Funktionen eines Parlamentes. In einem umfangreichen Projekt hat der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) kĂŒrzlich die KontrollaktivitĂ€ten der Fraktionen des Landtages von Sachsen-Anhalt seit der letzten Landtagswahl 2016 ausgewertet und umfangreiche empirische Befunde zu diesem Thema zusammengetragen. Die mitunter sehr interessanten Ergebnisse finden sich hier.

Keine Antworten

Neue Ausgabe 1/2017 der ZParl erschienen

Bundestagswahl 2017, LektĂŒren, Politikwissenschaft, Uncategorized

Rechtzeitig vor dem langen Osterwochenende ist die neue Ausgabe 1/2017 der Zeitschrift fĂŒr Parlamentsfragen (ZParl) erschienen. Darin blicken Martin Koschkar und Christian Nestler auf die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern vom 4. September 2016 zurĂŒck, Oskar Niedermayer analysiert die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus vom 18. September 2016. Im Mittelpunkt des Heftes steht die „Alternative fĂŒr Deutschland“ (AfD): Peter RĂŒtters hat sich mit der Arbeit der AfD-Abgeordneten in den diversen Landtagen und BĂŒrgerschaften beschĂ€ftigt, ein weiterer Beitrag thematisiert die AnhĂ€ngerstruktur der AfD. Julian SchĂ€rdel hat die regionale Berichterstattung ĂŒber die AfD in insgesamt neun LandtagswahlkĂ€mpfen untersucht, wĂ€hrend Eric Linhart die politische Positionen der AfD auf Landesebene anhand einer Auswertung des Wahl-O-Maten vorstellt. Neben BeitrĂ€gen zum Fraktions- und Abgeordnetenrecht lotet Karlheinz Niclauß die Möglichkeiten einer Minderheitsregierung nach der nĂ€chsten Bundestagswahl aus. Ein umfangreicher Rezensionsteil beschließt das Heft, dessen komplettes Inhaltsverzeichnis es hier gibt.

Keine Antworten

Neue Ausgabe von „Politikum“ zum Thema WutbĂŒrger

Innenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft

Der Begriff „WutbĂŒrger“ hat es bereits 2010 zum „Wort des Jahres“ in Deutschland gebracht, die politikwissenschaftliche Zeitschrift Politikum widmet dem PhĂ€nomen nun ein ganzes Heft. Darin beschĂ€ftigen sich Nils C. Bandelow und Colette S. Vogeler mit der Frage, wann bzw. „warum Protestbewegungen eskalieren“, Beate KĂŒpper beschreibt die Angst der WutbĂŒrger vor einem Statusverlust. Alexander HĂ€usler beschreibt die Alternative fĂŒr Deutschland (AfD) als eine „Partei des rechten WutbĂŒrgertums“, wĂ€hrend Carsten Koschmieder die WĂ€hlerstruktur der AfD analysiert. BeitrĂ€ge zum Verbotsverfahren gegen die NPD sowie zum Zusammenhang von Rechtspopulismus und politischer Bildung runden das Heft ab. Die InhaltsĂŒbersicht des aktuellen Heftes findet sich hier.

Keine Antworten

Neue europĂ€ische Jugendstudie: „Generation What?“

Außenpolitik, LektĂŒren

Im Auftrag verschiedener europĂ€ischer Rundfunkanstalten sind in den letzten Wochen knapp 200.000 junge Menschen in den MitgliedslĂ€ndern der EuropĂ€ischen Union zu ihren politischen Einstellungen befragt worden. Dabei zeigt sich ein teilweise dĂŒsteres Bild: demnach gaben 82 Prozent der befragten 18- bis 34-JĂ€hrigen an, wenig bis gar kein Vertrauen in die Politik zu haben. 45 Prozent sagten sogar, „ĂŒberhaupt kein“ Vertrauen zu haben. Deutschland steht dabei im Vergleich zu anderen MitgliedslĂ€ndern noch verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig positiv da. Die zentralen Befunde der Studie gibt es hier, die komplette Studie hier.

Keine Antworten

Gastvortrag: 100 Tage Donald Trump

Außenpolitik, Halle (Saale), Politikwissenschaft, US-Politik

In wenigen Tagen ist US-PrĂ€sident Donald Trump 100 Tage im Amt – Zeit, um eine erste Bilanz zu ziehen. Zu diesem Zweck lĂ€dt das Institut fĂŒr Politikwissenschaft an der Martin-Luther-UniversitĂ€t Halle-Wittenberg zu einem Gastvortrag von Melanie Kintz PhD von der Technischen UniversitĂ€t Chemnitz ein. Der Vortrag firmiert unter dem Titel „Trumpism=Populism? Eine Bilanz der ersten drei Monate der neuen US-PrĂ€sidentschaft“ und findet statt am Mittwoch, den 19. April 2017 um 18:15 Uhr in Hörsaal A [Melanchthonianum]. Herzliche Einladung!

Keine Antworten

Neu in der Bibliothek: das „Handbuch Politik USA“

Außenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft, Studium

Rechtzeitig zum neuen Sommersemester ist in unserer Fachbereichsbibliothek als Print- und elektronische Ausgabe das von Christian Lammert, Markus B. Siewert und Boris Vormann herausgegebene „Handbuch Politik USA“ eingetroffen. Auf der Internetseite des Verlages heißt es zu diesem Werk: „Das Handbuch Politik USA vereint AufsĂ€tze ausgewiesener Expertinnen und Experten der sozialwissenschaftlichen USA-Forschung. Die BeitrĂ€ge des Handbuchs setzen sich mit den grundlegenden Strukturen und Mechanismen der US-amerikanischen Politik auseinander. Diese werden zum einen in ihrem (zeit)historischen Kontext verortet, zum anderen werden unterschiedliche Deutungsdimensionen aufgezeigt und somit eine problemorientierte EinfĂŒhrung in das politische System der USA geleistet.“ Das Inhaltsverzeichnis kann hier eingesehen werden.

Keine Antworten

RĂŒckblick auf den Hochschulinformationstag 2017

Halle (Saale), Politikwissenschaft, Studium

Am vergangenen Samstag, den 1. April 2017, fand der diesjĂ€hrige Hochschulinformationstag (HIT) statt. Bei strahlendem Sonnenschein und fast sommerlichen Temperaturen prĂ€sentierten sich auf dem UniversitĂ€tsplatz sowie in den umliegenden GebĂ€uden die verschiedenen Institute und Einrichtungen der Martin-Luther-UniversitĂ€t Halle-Wittenberg sowie zahlreiche studentische Gruppen und externe Dienstleistungsanbieter. Das Uni-Magazin Scientia Halensis hat in einem RĂŒckblick auf den HIT 2017 einige Impressionen zusammengestellt. Nachzulesen ist der Artikel hier. Ach ja: auf einen Aprilscherz sind wir natĂŒrlich auch (fast) alle reingefallen.

Keine Antworten
« Ältere Einträge