Durchsuche das Archiv nach Innenpolitik Kategorie

TV-Tipp: Wem geh├Ârt der Osten?

Halle (Saale), Innenpolitik

„25 Jahre nach dem Ende der DDR strahlen die meisten ostdeutschen St├Ądte in neuem Glanz, doch die Eigentumsverh├Ąltnisse erz├Ąhlen noch immer viel ├╝ber die H├Âhen und Tiefen des Privatisierungsprozesses, ├╝ber Gewinner und Verlierer – bis heute.“ Mit diesem Teaser wirbt der MDR auf seiner Homepage f├╝r eine dreiteilige Fernsehserie, deren erster Teil heute abend ausgestrahlt wird. In einem Beitrag in der Ausgabe der vergangenen Woche hat auch die politische Wochenzeitung DIE ZEIT ├╝ber dieses Thema berichtet – und zwar exemplarisch anhand von sechs Fallbeispielen.

„Wem geh├Ârt der Osten? 25 Jahre Einheit ’90“, MDR Fernsehen, dreiteilige Dokumentation von Ariane Riecker, Teil 1: „Die Stadt“, 30. Juni 2015, 22:05h, 45 Minuten. Weitere Teile am 7. Juli 2015 („Das Land“) und am 14. Juli 2015 („Die Heimat“).

Keine Antworten

Einblick in die Lagezentren des politischen Berlins

Au├čenpolitik, Innenpolitik

Ob Terroranschlag, Naturkatastrophe oder internationale Konflikte – Politik schl├Ąft nie, auch wenn politische Entscheider unter Umst├Ąnden gerade nicht im Dienst sind. F├╝r diesen Zweck gibt es in unterschiedlichen Ministerien und im Kanzlramt Lagezentren, die die angesprochenen Ereignisse und Entwicklungen rund um die Uhr beobachten. Der Tagesspiegel hat sich dort umsehen und dar├╝ber in der heutigen Ausgabe eine interessante Reportage publiziert.
Der Artikel findet sich online hier.

Keine Antworten

Strippenzieher im Hintergrund: Wissenschaftliche Mitarbeiter im Politikbetrieb

Innenpolitik, Studium

Die Aachener Zeitung geh├Ârt zugegebenerma├čen nicht zu meinem t├Ąglichen Lesepensum, aber die Zeitung hat vor wenigen Tagen einen interessanten und lesenswerten Artikel ├╝ber die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Abgeordneten und anderen Politikern ver├Âffentlicht. Auch f├╝r Absolventinnen und Absolventen des Faches Politikwissenschaft ist dieser Berufsbereich sicher von gro├čem Interesse. Bei Interesse finden Sie den Artikel hier.

Keine Antworten

Veranstaltung zum Freihandelsabkommen TTIP in Leipzig

Au├čenpolitik, Innenpolitik

Die Europa-Union Deutschland l├Ądt ein zu einem B├╝rgerdialog ÔÇ×TTIP ÔÇô Wir m├╝ssen reden!ÔÇť am 2. Juli 2015 um 18.30 Uhr im Congress Center Leipzig (CCL), Messe Leipzig.
Zur Zeit verhandeln die EU und die USA ein umfassendes Freihandelsabkommen (TTIP). ├ťber Schiedsgerichte, Investitionsschutz und Wettbewerbsf├Ąhigkeit wird bereits kontrovers diskutiert. Was beinhaltet TTIP aber wirklich? Was bedeutet TTIP f├╝r unsere Standards bei Demokratie, Umwelt- und Verbraucherschutz? Welche Chancen oder Risiken entstehen durch das Abkommen f├╝r Europa, Sachsen und Leipzig? Nach einem Input der Europ├Ąischen Kommission zu TTIP und dem Stand der Verhandlungen diskutieren Dr. Peter Jahr MdEP (CDU/EVP), Ska Keller MdEP (Gr├╝ne/EFA), J├╝rgen Maier vom B├╝ndnis TTIP Unfairhandelbar und Andreas Povel, Gesch├Ąftsf├╝hrer der American Chamber of Commerce in Germany, ├╝ber Chancen und Risiken von TTIP.
Anschlie├čend finden offene Gespr├Ąche in Themenr├Ąumen zu folgenden Teilbereichen von TTIP statt:
1. Demokratie, Transparenz, Legitimit├Ąt ÔÇô wie TTIP verhandelt wird
2. Handel, Investition, Wettbewerb ÔÇô Chancen und Risiken von TTIP
3. Umwelt-, Arbeitnehmer- und Verbraucherschutz ÔÇô Standards und Normen in TTIP
Weitere Informationen finden Sie hier.
P.S.: wie ich gerade zuf├Ąllig entdeckt, ist diese Veranstaltungseinladung der 1000. Eintrag auf dieser Seite. Herzlichen Dank f├╝r’s Mitlesen!:)

2 Antworten

Die CDU wird 70 Jahre alt

Innenpolitik

Heute findet in Berlin der Festakt zum 70. Geburtstag der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands statt. Am kommenden Sonnabend findet in der Parteizentrale Konrad-Adenauer-Haus zwischen 11 und 16 Uhr ein Tag der offenen T├╝r statt. In unserem Seminar „Parteien und Wahlen“ (Aufbaumodul Regierungslehre) sprechen wir im derzeit laufenden Sommersemester ja ausf├╝hrlich ├╝ber diese, aber auch alle anderen politischen Parteien in der Bundesrepublik. Und mit einem Besuch bei der CDU im Rahmen unserer Exkursion am 12. Juni 2015 haben wir den Tag der offenen T├╝r f├╝r uns quasi vorweggenommen.:)
Ein Beitrag von Ewald K├Ânig auf ZEIT Online beleuchtet den (z├Âgerlichen) Weg von Angela Merkel in die Partei, bevor sie eine knappe Dekade sp├Ąter an die Spitze der Partei aufr├╝ckte. Ebenfalls auf ZEIT Online beleuchtet der Historiker Frank B├Âsch, der bislang mehrfach zur Geschichte der CDU publiziert hat, das Geheimnis des Erfolgs der Partei und thematisiert denkbare zuk├╝nftige Herausforderungen, und zwar hier. Robert Ro├čmann kommentiert das Erbe der Partei in der S├╝ddeutschen Zeitung, G├╝nter Bannas in der Frankfurter Allgemeinen. In einer Galerie auf WELT Online kann man sich hier durch die Wahlplakate der letzten 70 Jahre klicken. Und f├╝r interessierte Wissenschaftler ist sicher das Archiv f├╝r Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung von Interesse.

Keine Antworten

Dokumentation ├╝ber Neulinge im Deutschen Bundestag

Innenpolitik

Auch wenn zu diesem Thema am Institut f├╝r Politikwissenschaft der Martin-Luther-Universit├Ąt Halle-Wittenberg (MLU) derzeit eine Dissertation zu diesem Thema entsteht – das Wirken von Neulingen in Landtagen und/oder im Bundestag ist nach wie vor weitgehend unerforscht. Nach der Bundestagswahl 2013 lag die Zahl der Neulinge bei etwa einem Drittel aller Abgeordneten. Ver├Ąndern sie das Parlament und seine Arbeitsweise oder sein Selbstverst├Ąndnis? Inwieweit werden sie selbst vom politischen Gesch├Ąft gepr├Ągt? Das sind nur einige der Fragen, denen die Filmemacherin Nancy Brandt in ihrer Dokumentation nachgeht. Sie hat in den letzten Jahren mehrere Neulinge im Deutschen Bundestag mit der Kamera begleitet, und zwar eine ganze Legislaturperiode lang. Im Herbst kommt der Film in die deutschen Kinos. Eine Woche nach der Kinopremiere wird Nancy Brandt ihren Film „Die Gew├Ąhlten“ an der MLU vorstellen und mit uns ├╝ber ihren Film diskutieren. Bis November ist es zwar noch etwas hin, aber trotzdem ist das ein Termin, den man sich sicher bereits jetzt vormerken sollte: 12. November, 19:30h, Audimax. Ein Trailer zum Film findet sich hier.

Keine Antworten

Lekt├╝retipps zum Wochenende

Innenpolitik, Lekt├╝ren

In den Lehrveranstaltungen dieser Woche haben wir gleich in mehreren Seminaren ├╝ber das Verh├Ąltnis von Medien und Politik gesprochen. Passend dazu sind gestern zwei Publikationen erschienen, die sich sehr gut als Wochenendlekt├╝re (und Illustrierung der behandelten Seminarthemen) eignen. Die ZEIT thematisiert in ihrer Titelgeschichte unter der ├ťberschrift „Alles L├╝gen?“ als Beginn einer Serie namens „Wahrheit und Propaganda“ die Frage, warum viele Deutsche den Berichten der gro├čen Medien nicht mehr trauen. Und der CICERO bietet in dieser Woche das Motiv zum Cover des Monats – wahlweise die Maus oder eines der Mainzelm├Ąnnchen. In der Titelgeschichte geht es um das geb├╝hrenfinanzierte Fernsehsystem Deutschlands. Beide Publikationen finden Sie beim Zeitungsh├Ąndler Ihres Vertrauens. Sch├Ânes Wochenende!

Keine Antworten

R├╝ckblick auf den verh├╝llten Reichstag (1995)

Innenpolitik

Vor genau zwanzig Jahren haben die K├╝nstler Christo und Jeanne-Claude das Berliner Reichstagsgeb├Ąude verh├╝llt. Zwei Wochen lang verschwand das Geb├Ąude unter einer silbrig schimmernden Plane, bevor es im Anschluss f├╝r mehrere Jahre zum Sitz des Deutschen Bundestages umgebaut wurde. Seit den fr├╝hen siebziger Jahren haben sich die beiden K├╝nstler um eine Genehmigung f├╝r ihre Kunstaktion bem├╝ht, am 25. Februar 1994 schlie├člich stimmte der Bundestag dem Projekt mit einer 292:223-Mehrheit zu. Der Berliner Tagesspiegel hat k├╝rzlich mit Christo gesprochen, und zwar hier. Der RBB hat heutige Stimmen von Berlinern und Brandenburgern zum damaligen Projekt zusammengetragen. Michael S. Cullen, der Christo und Jeanne-Claude mit einer Ansichtskarte des Reichstagsgeb├Ąudes ├╝berhaupt erst auf die Idee zur Verh├╝llung bracht, erinnert sich hier. Hintergr├╝nde (und Bilder) zum Projekt gibt es hier. Einen ├ťberblick ├╝ber Chronologie und Ablauf der Verh├╝llung findet sich schlie├člich hier.

Keine Antworten

Neuerscheinung der BpB zur Griechenlandkrise

Au├čenpolitik, Innenpolitik, Lekt├╝ren

P├╝nktlich zur Entscheidung ├╝ber die Grexit-Frage hat die Bundeszentrale f├╝r politische Bildung ein Buch zum Thema ver├Âffentlicht. Autorinnen und Autoren aus vier L├Ąndern beleuchten darin die Vorgeschichte, die Hintergr├╝nde sowie m├Âgliche Zukunftsszenarien des Themas. Details zum Buch sind hier zu finden.

Ulf-Dieter Klemm/Wolfgang Schulthei├č: Die Krise in Griechenland, Bonn: Bundeszentrale f├╝r politische Bildung, 548 Seiten, Erscheinungsdatum: 03.06.2015, Kosten: 4,50 Euro, Bestellnummer: 1608.

Keine Antworten

Neuerscheinung zur „Pegida“-Bewegung

Innenpolitik, Lekt├╝ren

Seit Oktober 2014 finden in Dresden und nachfolgend auch in anderen St├Ądten Pegida-Demonstrationen statt. Die Bundeszentrale f├╝r politische Bildung hat vor einigen Tagen ein Buch des G├Âttinger Politikwissenschaftlers und Parteienforschers Franz Walter (und seines/r Mitarbeiters/in Stine Marg und Lars Geiges) zum Thema publiziert. Neben den Motiven der Teilnehmer und der Zusammensetzung der Veranstaltungen wird auch ein kritischer Blick auf die Inhalte geworfen sowie nach den Perspektiven der Bewegung gefragt. Alle Details zum Buch sind hier zu finden.

Lars Geiges, Stine Marg, Franz Walter: „Pegida. Die schmutzige Seite der Zivilgesellschaft?“, Bonn: Bundeszentrale f├╝r politische Bildung, 2015, 207 Seiten, 4,50ÔéČ (Bestellnummer: 1595).

Keine Antworten
« Ältere Einträge