RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

Politikwissenschaft

17. Okt 2017

Neuerscheinung: Handbuch zur deutschen Europapolitik

Verfasst von

Bei der Bundeszentrale für politische Bildung ist vor wenigen Tagen ein neues Buch erschienen, das sich mit nahezu allen Aspekten der deutschen Europapolitik befasst. Auf der Seite zum Buch heißt es: „Worum geht es in der deutschen Europapolitik? Welche Rolle nimmt Deutschland in der europäischen Handels-, Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik ein? Ausgewiesene Fachleute beleuchten für Interessierte in Wissenschaft, Politik und Praxis die gesamte Palette der deutschen Europapolitik.“ Zu bestellen ist das Buch hier.

8. Okt 2017

Wahlanalyse der Bertelsmann-Stiftung

Verfasst von

Eine weitere Analyse der Bundestagswahl 2017 kommt von der Bertelsmann-Stiftung. Kern der Analyse: „Zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten hat sich bei einer Bundestagswahl die soziale Spaltung der Wahlbeteiligung spürbar verringert. Gleichzeitig zeigt das Wahlergebnis jedoch eine neue Konfliktlinie auf: zwischen Modernisierungsskeptikern und -befürwortern.“ Der Verfasser der Studie, Ronald Vehrkamp, konstatiert: „“Die etablierten Parteien verlieren in der bürgerlichen Mitte deutlich an Terrain. Der Kampf um die Mitte hat sich massiv verschärft.“ Die vorliegende Studie untersucht die Wahlbeteiligung und das Wahlverhalten der Sinus-Milieus bei der Bundestagswahl 2017. Dafür kombiniert sie eine Aggregatanalyse auf Basis kleinräumiger Stimmbezirke mit den Ergebnissen einer repräsentativen Nachwahlumfrage. Die in der Studie beschriebenen Milieus bezeichnen die sogenannten „Sinus-Milieus“, die vom Sinus Institut definiert sind. Alle in der Studie verwendeten Befragungsergebnisse sind repräsentativ. Weitere Hintergründe zur Studie finden sich hier. Dort ist die Publikation auch als Download kostenfrei verfügbar.

5. Okt 2017

Studie: Wie sich Abgeordnete unter Zeitdruck informieren

Verfasst von

Bundestagsabgeordnete stehen unter Strom, sie haben wenig Zeit, sich umfassend über Themen des politischen Tagesgeschäfts zu informieren. Doch das Handeln der derart „Getriebenen“ kann schwerwiegende politische Konsequenzen haben. In einer soeben an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg abgeschlossenen Dissertation untersucht die Soziologin Ulrike Kennert, wie sich Mitglieder des Deutschen Bundestages informieren, wie sie diese Informationen verarbeiten und in ihre politische Arbeit einfließen lassen. Einige Highlights aus ihrer Arbeit präsentiert Frau Kennert auf der Homepage der Fachzeitschrift politik+kommunikation, und zwar hier. In Kürze wird die Dissertation in gedruckter Form im Nomos-Verlag erscheinen.

4. Okt 2017

Einführungsveranstaltungen im Wintersemester 2017/18

Verfasst von

Zur Erinnerung: Am heutigen Mittwoch, den 4. Oktober 2017, findet von 15 bis 17 Uhr in Hörsaal XXIII (Audimax) die zentrale Einführungsveranstaltung für alle Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Fach Politikwissenschaft statt, bei der der Aufbau des Studiums erläutert und (hoffentlich) alle wichtigen Fragen geklärt werden können. Details gibt es hier. Am Freitag, den 6. Oktober 2017, findet dann von 10 bis 15 Uhr die zentrale Immatrikulationsfeier auf dem und rund um den Universitätsplatz statt.

4. Okt 2017

„Gerrymandering“ and more: aktuelle Herausforderungen des US-Wahlsystems

Verfasst von

Keine Lehrveranstaltung zum politischen System der Vereinigten Staaten ohne eine Erörterung des „Gerrymanderings“, also des Neuzuschnitts von Wahlkreisgrenzen entlang parteipolitischer Linien. Der U. S. Supreme Court in Washington wird in nächster Zeit einen Fall aufgreifen, der genau dieses Gerrymandering (mehr hier oder – ausführlicher –hier) thematisiert. Auf das Urteil darf man gespannt sein. In einer soeben erschienenen Analyse der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin beschäftigen sich die Wissenschaftler Lauren Schwartz und Johannes Thimm neben dem Phänomen des Gerrymanderings auch mit anderen aktuellen Herausforderungen des gegenwärtigen Wahlsystems. Die Analyse kann hier heruntergeladen werden.

3. Okt 2017

Neue Ausgabe 3/17 der Zeitschrift für Parlamentsfragen erschienen

Verfasst von

In diesen Tagen erscheint das Heft 3/2017 der in Halle (Saale) beheimateten Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl). In dieser Ausgabe dreht sich alles um die parlamentarische Opposition: ihre Rolle, ihre Strategien und ihre Möglichkeiten – sowohl in der Bundesrepublik Deutschland als auch in anderen politischen Systemen. Das Inhaltsverzeichnis findet sich hier. In wenigen Tagen sollte das Heft in unserer Zweigbibliothek auf dem Steintor-Campus verfügbar sein.

3. Okt 2017

Digitalkonferenz der Adenauer-Stiftung

Verfasst von

Stets im Oktober veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin ihre alljährliche Internationale Konferenz für politische Kommunikation (#ikpk). An zwei Tagen stehen am 15. und 16. Oktober 2017 in der inzwischen 15. Ausgabe der Konferenz die digitalen Dimensionen aktueller Wahlen und Wahlkämpfe im Vordergrund, darunter in den Ländern Frankreich und die Niederlande. Auperdem stehen das Brexit-Votum aus dem Jahre 2016 sowie natürlich die Bundestagswahl 2017 im Fokus. Für Studierende ist ein Tagungsentgelt von 25,00€ zu errichten. Das komplette Programm kann hier eingesehen werden.

29. Sep 2017

Neue Ausgabe 3/2017 der Zeitschrift GWP erschienen

Verfasst von

In diesen Tagen erscheint die neue Ausgabe 3/2017 der sozialwissenschaftlichen Zeitschrift „Gesellschaft-Wirtschaft-Politik“. Darin finden sich Aufsätze zur Krise des Industriestandortes Deutschlands (Jens van Scherpenberg), eine Bilanz der ersten sechs Monate der Trump-Präsidentschaft (Martin Thunert), ein Bericht über das Wirtschaftssystem Chinas und seine aktuellen Probleme (Andreas Nölke) sowie ein Beitrag über Emmanuel Macrons „Revolution der Mitte“ (Henrik Uterwedde). In der Reihe „Demokratie in Deutschland“ beschäftigt sich Frank Decker mit „Rechtspopulismus und Rechtsextremismus als Herausforderungen der Demokratie in der Bundesrepublik“, während sich Bernhard Schäfers unter der Überschrift „Öffentlichkeit und öffentlicher Raum als Elemente einer demokratischen Gesellschaft“ mit demokratischer Architektur auseinandersetzt. Das Heft ist im Zeitschriftenbereich der Zweigbibliothek Steintor-Campus (Erdgeschoss) verfügbar.

29. Sep 2017

Ankündigung: Seminar zur EU mit Exkursion nach Brüssel

Verfasst von

Das politische System der Europäischen Union befindet sich seit der europäischen Finanz- und Währungskrise im Jahr 2010, den intensivierten Migrationsbewegungen seit 2015 sowie dem Brexit-Votum der Briten im Jahr 2016 ununterbrochen im Krisenmodus. Schon länger heißt es, die EU sei demokratie- und bürgerfern. Rechtspopulisten stellen ihre Daseinsberechtigung infrage. Aber was genau bedeuten diese Herausforderungen für die EU und wie kann man auf sie reagieren? Mit dieser und weiteren Fragestellungen beschäftigt sich das Masterseminar „EU-Institutionen in der Krise – Krisen in Europa“ von Dr. Benjamin Höhne im Wintersemester 2017. Es findet immer mittwochs von 12 bis 14 Uhr im Löwengebäude, Hörsaal XII, statt. Teil des Seminars ist eine Exkursion nach Brüssel vom 27. bis 30. November 2017. Im Herzen der Europäischen Union sollen eine Bestandsaufnahme der Union und ihrer Institutionen vorgenommen und derzeit drängende Fragen diskutiert werden. So soll die EU erfahrbar werden und nicht als abstraktes System am politischen Horizont verbleiben. Es werden Gespräche mit Europapolitikern, Journalisten, Wissenschaftlern und zivilgesellschaftlichen Akteuren an zentralen Schaltstellen der EU stattfinden, wie z.B. im Europäischen Parlament oder im Europäischen Rat. Die Kosten für die Fahrt (Bustransfer von Halle nach Brüssel und zurück), Verpflegung und Unterkunft werden durch Kooperationen mit Trägern der Erwachsenenbildung weitgehend übernommen. Der Unkostenbeitrag beträgt ca. 90 Euro. Weitere Informationen zur Exkursion und die Anmeldemodalitäten werden auf der konstituierenden Sitzung des Seminars am 11.10. bekanntgegeben. Herzliche Einladung!

13. Sep 2017

Das Buch „Parlamentarismus“ jetzt als kostengünstige Ausgabe erhältlich

Verfasst von

Seit wenigen Tagen ist das Buch „Parlamentarismus“ des Politikwissenschaftlers Stefan Marschall in seiner aktuellen 2017er Auflage als kostengünstige Ausgabe bei der Bundeszentrale für politische Bildung erhältlich. Nicht nur für Lehrveranstaltungen rund um die Themen „Parlamentarismus“ und/oder „Bundestag“ ist das Werk empfehlenswert, sondern ebenfalls für alle Interessierten, die sich mit Vergangenheit und Gegenwart von Parlamenten sowie deren Aufgaben, Funktionen und Prozessen beschäftigen möchten. Alle Details zum Buch finden sich hier.