Durchsuche das Archiv nach Politikwissenschaft Kategorie

LektĂŒren: „Was ist Populismus?“ von J.-W. MĂŒller

LektĂŒren, Politikwissenschaft, Studium

Mit viel Gewinn lese ich derzeit das kleine BĂ€ndchen „Was ist Populismus?“ des Politikwissenschaftlers Jan-Werner MĂŒller. MĂŒller lehrt derzeit Politische Theorie und Ideengeschichte an der Princeton University (New Jersey). MĂŒller nimmt, wie auf der Verlagsseite zu lesen ist, „aktuelle Entwicklungen zum Ausgangspunkt, um eine Theorie des Populismus zu skizzieren und Populismus letztlich klar von der Demokratie abzugrenzen. Seine Thesen helfen zudem, neue Strategien in der Auseinandersetzung mit Populisten zu entwickeln“. Die wesentlichen Ideen seines Buches skizzierte MĂŒller bereits kĂŒrzlich in einem Gastbeitrag fĂŒr die Frankfurter Allgemeine Zeitung, der hier nachgelesen werden kann. Details zum Buch gibt es hier. Rezensionen des Buches finden sich zum Beispiel im Deutschlandfunk und in der SĂŒddeutschen Zeitung.

Jan-Werner MĂŒller: „Was ist Populismus?“, broschiert, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 2016, 160 Seiten, 15,00 Euro.

Keine Antworten

„PrĂ€sidentielle Demokratie“ – fĂŒr den Schulunterricht

Außenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft, Studium, US-Politik, US-Wahl 2016

Im Wochenschau-Verlag ist kĂŒrzlich anlĂ€ĂŸlich der bevorstehenden US-PrĂ€sidentschaftswahl 2016 ein Heft (Reihe „Politik und Wirtschaft unterrichten“) zum Thema „PrĂ€sidentielle Demokratie“ erschienen. Bevorzugt richtet sich das Heft an SchĂŒlerinnen und SchĂŒler in der Sekundarstufe II, ist aber sicher nicht nur fĂŒr Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch fĂŒr Studierende der Politikwissenschaft interessant. Nach einem Vergleich demokratischer Regierungssysteme (insbesondere wird hier Bezug auf das parlamentarische Regierungssystem der Bundesrepublkik Deutschland genommen) wird im Hauptteil das politische System der Vereinigten Staaten im Detail vorgestellt und anhand aktueller Themen wie ObamaCare, dem konkreten VerhĂ€ltnis von PrĂ€sident und Kongress und der Bedeutung und der Konsequenzen des „divided government“ illustriert. In einem weiteren Kapitel stehen die PrĂ€sidentschaftswahlen sowie deren Finanzierung im Mittelpunkt. Details zum Heft gibt es hier.

Peter Massing: „Politik und Wirtschaft unterrichten: PrĂ€sidentielle Demokratie“, 67. Jahrgang, Nr. 1 (Januar/Februar 2016), 28 Seiten, 11,40€.

Bilinguale Ausgabe:
Marlies Lindemann, Annika LĂŒchau: „The U. S. Presidential Elections“, 2016, 24 Seiten, 5,70€.

Keine Antworten

Neue Ausgabe der APuZ zum Thema „Pressefreiheit“ erschienen (Heft 30-32/2016)

Innenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft

Vor wenigen Tagen ist die neue Ausgabe der politikwissenschaftlichen Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte“ erschienen. Hauptgegenstand dieser Ausgabe ist das Thema „Pressefreiheit“. Der Medienjournalist Stefan Niggemeier diskutiert darin zum Beispiel die Rolle des Journalismus heute, der Sozialwissenschaftler Horst Pöttker erlĂ€utert Nutzen, Grenzen und GefĂ€hrdungen der Pressefreiheit in Deutschland, wĂ€hrend die Journalistikprofessorin Marlis Prinzing sich der Pressefreiheit in Europa widmet. Die französische Ökonomieprofessorin Julia CagĂ© thematisiert unter der Überschrift „Medien, Macht, Demokratie“ die Konsequenzen der Konzentration auf dem Medienmarkt. Susanne Fengler schließlich, Professorin fĂŒr Journalistik an der TU Dortmund, beschreibt Möglichkeiten der Medienselbstkontrolle im internationalen Vergleich („Twitter statt Presserat?“). Das vollstĂ€ndige Heft kann hier gelesen bzw. heruntergeladen werden.

Keine Antworten

SWP-Papier: „Der Brexit als Neuland“

Außenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft

Seit dem Brexit-Referendum am 23. Juni 2016 sind gut zwei Wochen vergangen. Noch immer ist nicht klar, ob, wann und wie der Austritt Großbritanniens aus der EuropĂ€ischen Union Wirklichkeit weerden könnte. In einem kurzen Papier untersuchen die beiden Wissenschaftler Barbara Lippert und Nicolai von Ondarza von der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin die möglichen Konsequenzen eines Brexits – fĂŒr Großbritannien, aber auch fĂŒr die EuropĂ€ische Union. Das Papier kann hier im Volltext abgerufen werden.

Keine Antworten

Parteimitgliedschaften in Deutschland: aktuelle Zahlen

Innenpolitik, Politikwissenschaft

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift fĂŒr Parlamentsfragen prĂ€sentiert der Berliner Parteienforscher Oskar Niedermayer neueste Zahlen zu den Mitgliedschaften der bundesdeutschen Parteien. In der Berliner Morgenpost ist heute eine Zusammenfassung der wichtigsten Befunde erschienen, und zwar hier.

Keine Antworten

Die „APuZ“ jetzt in modernisiertem Design

Außenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft, Uncategorized

Heute ist Ausgabe Nr. 2695 der politikwissenschaftlichen Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte“ erschienen. Nach nunmehr elf Jahren in wohlbewĂ€hrtem Design kommt das Heft optisch stark aufgehĂŒbscht daher. „Nude“ statt „Gild“ ist ab sofort die Farbschattierung der seit 1953 von der Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung herausgegebenen Zeitschrift. Ein Jahr hat der Umgestaltungsprozess gedauert – von ersten Überlegungen ĂŒber einen Ideenwettbewerb und die Auftragsvergabe bis hin zur Entwicklung eines Manuals und diversen Probedrucken (Details hier).
Inhaltlich geht es in der erwĂ€hnten Ausgabe um deutsche Außenpolitik. Darin beleuchtet zum Beispiel Gunther Hellmann die Debatte um eine „neue deutsche Außenpolitik“, Josef Janning beschreibt Deutschlands Außenpolitik in Europa, Lilia Shevtsova und Rachel Rizzo prĂ€sentieren internationale Perspektiven auf die deutsche Außenpolitik, Harald MĂŒller thematisiert die Diplomatie als Instrument deutscher Außenpolitik und Cormelius Adebahr fragt, wie Außenpolitik demokratischer werden kann. Das aktuelle Heft kann im Volltext hier eingesehen werden.

Keine Antworten

VorankĂŒndigung: 14. Internationale Konferenz fĂŒr Politische Kommunikation

Außenpolitik, Innenpolitik, Politikwissenschaft, US-Politik

Einer der Höhepunkte der politik- und medienwissenschaftlichen Kommunikationsforschung ist die stets im Herbst stattfindende Internationale Konferenz fĂŒr politische Kommunikation der Konrad-Adenauer-Stiftung. In diesem Jahr findet sie bereits zum 14. Mal statt, und zwar am 9. und 10. Oktober 2016 in Berlin. Noch steht der Ablauf der Konferenz nicht endgĂŒltig fest (Details gibt es in einigen Wochen hier), aber geplant sind die folgenden Programmpunkte:
=> Globaler Populismus? Einblicke in Kampagnen in den USA, Österreich und Frankreich – und natĂŒrlich #brexit;
=> Wissenschaft oder BauchgefĂŒhl? Von Wirkungsstudien bis Nudging in Kampagnen und Politik; sowie
=> Hoher Aufwand und hohe Erwartungen? Mobilisierung in Kampagnen.
Zugesagt haben bereits die folgenden Referenten:
Scott Goodstein, Revolution Messaging, Digital-Kampagne von Bernie Sanders;
Tim Miller, Ex-Kommunikationschef von Jeb Bush und Adviser des „Anti-Trump“-PAC „Our Principles“;
Prof. Dr. Markus Rhomberg, Professor fĂŒr Politische Kommunikation an der Zeppelin UniversitĂ€t;
JĂ©rĂŽme Grand d’Esnon, Chef der Vorwahlkampagne von Bruno Le Maire;
Glenn Thrush, Journalist bei Politico (USA) und „Podcaster“ (Off Message);
Prof. Daniel Kreiss, University of North Carolina – Chapel Hill; sowie
Dr. Andreas Jungherr, Juniorprofessur fĂŒr “Social Science Data Collection and Analysis” an der UniversitĂ€t Konstanz.

Keine Antworten

LektĂŒretipp: „Experiment Einheit“

Innenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft

Im Jahre 2015 – also genau 25 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands – richteten das Zentrum fĂŒr Zeithistorische Forschung und das Deutsche Historische Museum gemeinsam die Ausstellung »Alltag Einheit. Portrait einer Übergangsgesellschaft« aus. Aus dieser Ausstellung ist eine Sammlung von Essays hervorgegangen, die aus unterschiedlichen Perspektiven und in der VerschrĂ€nkung von zeitgenössischer Erfahrung und zeitgeschichtlicher Distanz auf die Geschichte der deutschen Einigung seit 1990 blicken. In der heutigen Ausgabe der SĂŒddeutschen Zeitung wird das Buch rezensiert, und zwar hier. Details zum Buch finden sich auf der Webseite des Wallstein-Verlags.

Martin Sabrow/Alexander Koch (Hrsg.): „Experiment Einheit. Zeithistorische Essays“, Wallstein-Verlag Göttingen, 2015, 168 Seiten, 16,00 Euro (E-Book: 12,99 Euro).

Keine Antworten

Jetzt im Handel: ZEIT Campus Ratgeber zum Masterstudium 2016

LektĂŒren, Politikwissenschaft, Studium

In diesen Tagen erscheint die neue Ausgabe des von der Wochenzeitung DIE ZEIT herausgegebenen Ratgebers Masterstudium 2016. Neben einer Übersicht ĂŒber die diversen Studienmöglichkeiten in Deutschland bietet das Heft zahlreiche weitere Artikel rund um das Masterstudium. Details gibt es hier.

Keine Antworten

Neuerscheinung: „Medienkanzler“ von Thomas Birkner

Innenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft

Von Gerhard Schröder ist der Ausspruch ĂŒberliefert, alles was er zum Regieren benötige sei „Bild, BamS und Glotze“. Nicht zufĂ€llig widmete ihm der Journalist und spĂ€tere Pressesprecher Richard Meng im Jahre 2002 ein Buch mit dem Titel „Medienkanzler“. Thomas Birkner hat kĂŒrzlich ein sehr viel umfangreicheres Buch herausgegeben, das jeden Kanzler als Medienkanzler beschreibt. Anhand der Amtsinhaber von Konrad Adenauer bis zu Angela Merkel wird in diesem Buch untersucht, wie sich die Medienstrategie des jeweiligen Bundeskanzlers und der Bundeskanzlerin sowie das Wechselspiel von Politik und Medien im Wandel der Zeit gestaltet. Dabei werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede analysiert und verschiedene Phasen der Medialisierung der Politik herausgearbeitet. Details zum Buch gibt es hier. Das Buch steht in unserer Bibliothek als elektronische Version zur VerfĂŒgung.

Thomas Birkner (Hrsg.): „Medienkanzler. Politische Kommunikation in der Kanzlerdemokratie“, Wiesbaden: VS Springer Verlag, 2016, 302 Seiten, 49,99 Euro.

Keine Antworten
« Ältere Einträge