Durchsuche das Archiv nach LektĂŒre Tag

Ein Jahr im “Hohen Haus”

Innenpolitik, Studium

Ein Jahr lang jede Bundestagssitzung live verfolgen? Stets von der ersten bis zur letzten Minute? Auf der ZuschauertribĂŒne, nur mit einem Sitzkissen bewaffnet? Kann man mal machen. Der Publizist und Moderator Roger Willemsen hat es in der Tat gemacht – das gesamte Jahr 2013 lang. DarĂŒber hat er ein Buch geschrieben, das in dieser Woche in den Handel kommt. Auf den Internetseiten des Fischerverlages gibt es eine Leseprobe.

Roger Willemsen:
“Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament”,
ISBN: 978-3-10-092109-3; 19,99 Euro,
erscheint am 6. MĂ€rz 2014.

Keine Antworten

LektĂŒren: “WofĂŒr stehst Du?”

LektĂŒren

Im letzten Winter haben hier auf den Blogseiten mehrere Studierende ihr “Buch des Jahres” vorgestellt. Es musste nicht zwangslĂ€ufig ein Fachbuch oder ein politisches Buch sein. Dabei ist eine ganze Reihe an Rezensionen zusammen gekommen. Daran hat sich der Hallenser Politikstudent Nikolaus Schulz erinnert und möchte uns sein Buch des Jahres vorstellen: “WofĂŒr stehst Du?” von Axel Hacke und Giovanni di Lorenzo. Lesen Sie nachfolgend seine Rezension. Und wenn Sie selbst ein Buch des Jahres vorstellen möchten – herzliche Einladung! Schicken Sie uns einfach Ihren Beitrag an die bekannten Email-Adressen (zum Beispiel michael.kolkmann@politik.uni-halle.de). Ich werde bei der Gelegenheit ĂŒbrigens in KĂŒrze auch mein Buch des Jahres vorstellen.

Axel Hacke und Giovanni di Lorenzo: “WofĂŒr stehst Du?”

Was ist wirklich wichtig im Leben? FĂŒr welche Werte trete ich ein? WofĂŒr engagiere ich mich in der Gesellschaft? Kurzum: „WofĂŒr stehst du?“

Zwei Freunde, der Journalist und Schriftsteller Axel Hacke sowie „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, stellen sich in ihrem Buch genau diese Frage. Sie plĂ€dieren darin nicht fĂŒr oder gegen eine bestimmte Lebensweise oder formulieren gar ein Handbuch der Moral, wie man es auf den ersten Blick vielleicht vermuten könnte. Es ist ein sehr persönliches, zuweilen intimes Buch. In autobiografischen Anekdoten rekapitulieren sie ihre eigene LebensfĂŒhrung und versuchen herauszufiltern, was wirklich wichtig war (und ist) in ihren bisherigen Leben.

Sie erzĂ€hlen von ihrer Kindheit in der Nachkriegszeit, von ihrer Familie, von Scheidung und Rebellion, von eigenen Fehlern und SelbsttĂ€uschung. Und natĂŒrlich von Politik! Waren die Politiker von damals wirklich so viel grĂ¶ĂŸer und besser als unsere heutigen? Oder ist das politische TagesgeschĂ€ft von heute nicht viel komplizierter und undankbarer als jenes zu Zeiten Brandts und Schmidts? Ist es ĂŒberhaupt legitim, immer auf „die“ Politiker zu schimpfen, ohne sich je selbst engagiert zu haben? Hacke und di Lorenzo liefern sich einen zuweilen dialogartigen Schlagabtausch, ohne sich selbst zu schonen.

Dem Autorenpaar gelingt dabei das KunststĂŒck, in kurzweiligen Episoden zu verdeutlichen, was es heißt, mit einer bestimmten Haltung das Leben zu bestreiten, und wie unendlich wertvoll diese ist, nicht nur fĂŒr sich selbst, sondern vor allem auch fĂŒr seine Mitmenschen. Da ist beispielsweise die Geschichte des Unternehmensberaters, der vor einer Angestellten in TrĂ€nen ausbricht, weil er auf einer Liste neben ihren Namen „Sozialfall“ notierte. Oder die des jungen Schriftstellers, der im Kampf gegen die italienische Mafia seine LebenstrĂ€ume opfert.

„WofĂŒr stehst du?“ Man ertappt sich bei der LektĂŒre des Buches immer wieder, wie man seine Standpunkte selbstprĂŒfend in den Blick nimmt. Es ist zudem eine entwaffnende Frage, die man schwerlich in ein, zwei SĂ€tzen beantworten kann. Auch dieses Buch liefert keine vorgefertigten Antworten, aber hĂ€lt doch einige wichtige Erkenntnisse bereit: Es ist legitim, ohne letzte Gewissheiten den Alltag zu meistern, auch Ambivalenzen und Pragmatismus sind erlaubt. GleichgĂŒltigkeit dagegen nicht. So heißt es gegen Ende des Buches: „Was zu den grĂ¶ĂŸten Aufgaben jedes Menschen zĂ€hlt: eine eigene Haltung zu entwickeln. Nicht ohne Bewusstsein im Strom der vielen zu leben.“
(Nikolaus Schulz)

NĂ€here Informationen zum Buch sind hier zu finden.

Keine Antworten

Momentaufnahmen, Teil XL

Momentaufnahmen

Ein typischer Sonntag geht zu Ende.:)

Keine Antworten

Die Große Koalition 2005-2009 in der Analyse

Außenpolitik, Bundestagswahl 2009, Innenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft

Frisch aus dem VS-Verlag ist in den letzten Tagen das Buch “Die Große Koalition. Regierung-Politik-Parteien 2005-2009″ von Sebastian Bukow und Wenke Seemann (Hrsg.) eingetroffen.

Der erste Teil “Regieren mit Zweidrittelmehrheit” befasst sich zum einen systematisch mit Großen Koalitionen und wirft zum anderen einen Blick auf vergangene Große Koalitionen.

Im zweiten Teil “Die Große Koalition 2005-2009″ werden einzelne Policyfelder beleuchtet, zum Beispiel die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, die Innen- und Rechtspolitik oder die Außen- und Sicherheitspolitik.

Der dritte Abschnitt befasst sich mit dem Parteienwettbewerb und der Parteienentwicklung wĂ€hrend der Großen Koalition. Hier werden die jeweils aktuelle Situation sowie zukĂŒnftige Herausforderungen der einzelnen Parteien thematisiert.

Falls Sie Interesse an dem Buch haben: Sie finden es demnĂ€chst in der Bibliothek Ihres Vertrauens! Falls Sie das Buch kurzfristig(er) fĂŒr Ihre Hausarbeit benötigen – lassen Sie es mich wissen!

Mehr Informationen zum Buch gibt es hier:

http://www.vs-verlag.de/Buch/978-3-531-16199-0/Die-Grosse-Koalition.html

Keine Antworten

LektĂŒren, Teil VI

LektĂŒren

Da unter den Studierenden des Instituts fĂŒr Politikwissenschaft bzw. unter den Lesern dieses Blogs viele sind, die nicht aus Halle selbst stammen und daher mehr oder weniger regelmĂ€ĂŸig im Zug unterwegs sind (sofern sie nicht Auto fahren), prĂ€sentieren wir heute mal ein nicht-politikwissenschaftliches Buch, das aber trotzdem seine Freunde finden dĂŒrfte.

Der Berliner Autor Torsten Körner ist im letzten Jahr wochenlang mit der Bahn durch Deutschland gefahren und hat sich dabei vornehmlich im Speisewagen aufgehalten. In seinem neuen Buch “Geschichten aus dem Speisewagen” prĂ€sentiert er die sehr kurzweiligen Ergebnisse seiner Beobachtungen und GesprĂ€che. Man ist bei der LektĂŒre gelegentlich etwas verwundert, wie schnell sich Reisende einem wildfremden Autoren gegenĂŒber öffnen und zum Teil sehr persönliche Geschichten aus ihrem Leben erzĂ€hlen – dem Buch tut das naturgemĂ€ĂŸ sehr gut: da ist der Mann, der seinen Job verloren hat und mit RĂŒcksicht auf seine Familie weiterhin die Fassade aufrecht erhĂ€lt und so tut, als fahre er weiterhin ins BĂŒro. Da sind die Bediensteten der BordRestaurants und BordBistros, die skurrile und abgefahrene Geschichten aus dem Umgang mit Reisenden erzĂ€hlen. Da ist das Paar, dessen Ehe an der Leidenschaft zu Italien zugrunde geht. Kurz: im BordRestaurant treffen wie in einem Brennglas Vergangenheit und Gegenwart der einzelnen, unterschiedlichen Reisenden aufeinander.

Insgesamt entsteht so ein buntes Panorama bundesrepublikanischer Lebenswelten. Ein lesenswertes Buch also, das man nicht nur in ZĂŒgen der Deutschen Bahn  lesen sollte.

Torsten Körner:

“Geschichten aus dem Speisewagen. Unterwegs in Deutschland”

Scherz Verlag, Frankfurt/Main 2010, 386 Seiten, 18,95 Euro.

Mehr Informationen zum Buch sowie eine Leseprobe finden Sie auf den Seiten der Fischer Verlage:

http://www.fischerverlage.de/buch/Geschichten_aus_dem_Speisewagen/9783502151616?_navi_area=&_navi_item=&_letter=

Keine Antworten

Neue Publikationen der Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung

Außenpolitik, Innenpolitik, LektĂŒren

Vor wenigen Tagen hat die Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung ihr neues Publikationsverzeichnis fĂŒr den Zeitraum MĂ€rz bis Oktober 2010 veröffentlicht. Es ist im Vergleich zu frĂŒheren Ausgaben umfassend erweitert und aktualisiert worden. NĂ€here Informationen sowie die Vorstellung der Highlights finden Politikwissenschaftler und natĂŒrlich alle politisch Interessierten hier.

2 Antworten