RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

Sommersemester 2016

17. Aug 2016

Neu erschienen: ZEIT Campus Nr. 5/2016

Verfasst von

Vor wenigen Tagen ist die Ausgabe 5/2016 (September/Oktober 2016) des Magazins ZEIT Campus erschienen. Wolfgang Ischinger, u. a. früherer deutscher Botschafter in Washington und heute Organisator der Münchener Sicherheitskonferenz, berichtet darin von seinen Studienerfahrungen und Karrierestationen. Darüber hinaus geht es um Unternehmensberater in deutschen Verwaltungen sowie den Test eines Sechs-Stunden-Tages in Schweden; und es gibt einen Ratgeber zum Thema Wohnen. Im „Mensa-Gespräch“ schließlich ist die Band „Beginner“ zu Gast. Außerdem liegt dem Heft ein kleines, 48seitiges Booklet mit Tipps für Referate und Präsentationen bei. Das Magazin ist für 2,80 Euro beim Zeitungshändler Ihres Vertrauens erhältlich.

10. Jun 2016

Sommerfest auf dem Steintor-Campus

Verfasst von

Der Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät I der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und alle dazugehörigen Institutsgruppen, darunter auch die Institutsgruppe Politikwissenschaft, veranstalten am 15. Juni 2016 ein gemeinsames Sommerfest. Ab 16 Uhr gibt es vor dem Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Zentrum (GSZ) auf dem Steintor-Campus verschiedene Stände, u.a. mit Crepes, Popcorn, Fotoaktion, Cocktails, Flohmarkt, Grillstand, Eiswagen und vielem mehr. Bestandteil des Festes wird ein Büchermarkt sein. Außerdem wird es einen Flohmarkt von Studierenden für alle geben. Ab 21 Uhr folgt Musik. Herzliche Einladung!

10. Jun 2016

Lange Nacht der Wissenschaften – Programm online

Verfasst von

Zum 15. Mal heißt es in Halle (Saale) in diesem Jahr Wissenschaft und Forschung zum Anfassen: am Freitag, den 1. Juli 2016 laden über 90 universitäre und außeruniversitäre Einrichtungen zu mehr als 340 Veranstaltungen im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften ein. Inzwischen steht das detaillierte Programm online, und zwar hier.

25. Mai 2016

Studierende der MLU auf Exkursion in Berlin

Verfasst von

Am 19. und 20. Mai 2016 hatten vierzig Studierende des Instituts für Politikwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die Gelegenheit, im Rahmen einer Exkursion nach Berlin Politik hautnah kennenlernen zu können. Auf Einladung der Halleschen Bundesabgeordneten Petra Sitte und organisiert durch das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) standen Besuche unter anderem im Deutschen Bundestag, im Auswärtigen Amt und in der Parteizentrale der Linkspartei auf dem Programm. Sehen Sie nachfolgend einige Impressionen der Reise.

In der Reichstagskuppel.

In der Reichstagskuppel.

Im Plenarsaal, Blick auf die "Fette Henne".

Im Plenarsaal, Blick auf die „Fette Henne“.

Der Stadtbilderklärer in Aktion.

Der Stadtbilderklärer in Aktion.

Warten und nochmals warten: Auswärtiges Amt.

Warten und nochmals warten: im Auswärtigen Amt.

Blick auf das wieder aufgebaute Berliner Stadtschloss. Im Hintergrund: der Fernsehturm am Alexanderplatz.

Blick auf das wieder aufgebaute Berliner Stadtschloss. Im Hintergrund: der Fernsehturm am Alexanderplatz.

23. Mai 2016

Steht eine Reform der Bachelor-Studiengänge bevor?

Verfasst von

Als am 19. Juni 1999 die Vertreter der beteiligten EU-Länder in der Aula Magna der Universität Bologna die so genannte Bologna-Erklärung unterzeichneten, war dies der Startschuss für die Umstellung vieler Studiengänge an deutschen Universitäten auf das Bachelor-/Masterprinzip. Seitdem hat es aus unterschiedlichen Richtungen immer wieder Kritik an der Konzeption dieser neuen Studiengänge gegeben. Die Wissenschaftsminister der 16 Bundesländer haben erst kürzlich das Thema (wieder) auf ihre Agenda gesetzt, die großen Tageszeitungen haben in den letzten Tagen ausführlich über mögliche Reformpläne berichtet, etwa hier und hier. Holger Burckhart, Rektor der Uni Siegen und Mitglied der Hochschulrektorenkonferenz, nimmt im Interview mit dem DLF ausführlich Stellung zu den neuen Plänen, und zwar hier.

17. Mai 2016

Zur Rolle des „Negative Campaigning“ in Wahlkämpfen

Verfasst von

In der Politikwissenschaft wird das „Negative Campaigning“, also die inhaltliche und persönliche Kritik des Gegenkandidaten anstelle des Herausstellens der eigenen programmatischen Inhalte, häufig als „Amerikanisierung“, etwa auch der deutschen Wahlkämpfe, gesehen. Bislang gibt es in Deutschland allerdings nur sehr wenige Beispiele, bei denen Parteien oder Spitzenkandidaten das Negative Campaigning wirklich eingesetzt haben. Auf den Seiten der Zeitschrift „politik+kommunikation“ findet sich ein interessanter Artikel von Jan Philipp Burgard zur Rolle des „Negative Campaigning“ im aktuell laufenden US-Präsidentschaftswahlkampf, nachzulesen ist der Artikel hier. Wer sich näher mit dieser Thematik oder etwa dem amerikanischen Wahlkampf ganz allgemein auseinandersetzen möchte, dem sei die Dissertation „Von Obama siegen lernen oder ‚Yes, We gähn!‘?“ (Nomos 2011) des gleichen Autors empfohlen, in der er den Wahlkampf von Barack Obama im Jahr 2008 untersucht und fragt, was wir in Deutschland davon lernen können. Burgard hatte 2008 den Wahlkampf Obamas als Mitarbeiter im Washingtoner Büro der ARD hautnah miterleben können. Details zu diesem Buch plus Inhaltsverzeichnis finden sich hier, eine ausführliche Rezension des Werkes ist hier zu finden.

9. Mai 2016

Ausgabe 1/2016 der GWP erschienen

Verfasst von

Vor wenigen Tagen ist die neue Ausgabe der Zeitschrift „Gesellschaft-Wirtschaft-Politik“ erschienen. Im Kern beschäftigt sich diese Zeitschrift mit grundsätzlichen und aktuellen Fragen der politischen Bildung, ist also vor allem (aber nicht nur!) für Lehrkräfte in der politischen Bildung bzw. im Schulwesen interessant. Im aktuellen Heft 1/2016 wird die Notwendigkeit einer Wahlpflicht diskutiert sowie Chinas Weg zur weltwirtschaftlichen Ordnungsmacht beschrieben. In Fachaufsätzen beschäftigt sich Uwe Jun (Uni Trier) mit dem Verhältnis von Parteien und Medien sowie Frank Decker (Uni Bonn) mit der Situation der FDP zur „Halbzeit der Auszeit“ der derzeit laufenden Wahlperiode. Wolfgang Ismayr (ehem. Uni Dresden) untersucht die Rolle und die Möglichkeiten der parlamentarischen Opposition in Zeiten der Großen Koalition, während ein Beitrag der Serie „Schüler forschen“ mit Voraussetzungen und Begrifflichkeiten der repräsentativen Befragung bekannt macht. Genauere Informationen zur aktuellen Ausgabe sind hier zu finden.

19. Apr 2016

6. Internationale Woche an der MLU

Verfasst von

Vom 28. April bis zum 4. Mai 2016 veranstaltet das International Office der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg auf dem Uniplatz und in umliegenden Einrichtungen der MLU die inzwischen 6. Internationale Woche. Studierende aus dem In- und Ausland, Alumni, NachwuchswissenschaftlerInnen, Hochschullehrende sowie Interessierte aller Fakultäten und der Verwaltung sind eingeladen, sich auf verschiedenen Veranstaltungen über internationale Themen zu informieren und sich mit ExpertInnen auszutauschen. Geboten wird ein breit gefächertes Spektrum an Vorträgen, Fachdiskussionen, Informationsveranstaltungen, Beratungsgesprächen und Erfahrungsberichten, die u.a. über Wege ins Ausland und deren Finanzierungsoptionen informieren. Das genaue Programm findet sich hier. Herzliche Einladung!

12. Apr 2016

Tag des studentischen Engagements 2016

Verfasst von

Am 20. April 2016 findet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg der Tag des studentischen Engagements statt. Dabei stellen sich auf dem Universitätsplatz Dutzende an Hochschulgruppen und Initiativen der Öffentlichkeit vor. Alle Details zum Tag sind hier zu finden. Mitmachen ist bei diesen Gruppen natürlich absolut erwünscht!

8. Apr 2016

Lektüren: ZParl 1/2016 erschienen

Verfasst von

Vor wenigen Tagen ist die Ausgabe 1/2016 der Zeitschrift für Parlamentsfragen erschienen. Themen dieser Ausgabe sind eine Untersuchung der Einsetzung von Untersuchungsausschüssen, eine Analyse namentlicher Abstimmungen im Bundestag, das Verhältnis des einzelnen Abgeordneten zu seiner Fraktion sowie Berichte über die jüngsten Wahlen in Kanada und Finnland. Mein Favorit: der Beitrag von Andreas Dörner und Ludgera Vogt mit dem Titel „Politiker im Satireformat: Aspekte der Selbst- und Fremdinszenierung politischer Akteure in der „heute-show“. Außerdem im Heft: eine Reihe von Rezensionen ausgewählter Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt, etwa zum Parlamentsrecht, zur Parlamentsmacht in der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise, zu Parteien in Deutschland und Frankreich im Vergleich, zu David Camerons Koalitionsregierung sowie zum australischen „Washminster“-System. Editorial und Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe sind hier zu finden.