Durchsuche das Archiv nach Uncategorized Kategorie

Einladung zu einer Podiumsdiskussion zum Thema “Soziales Europa”

Au├čenpolitik, Halle (Saale), Uncategorized

Der IB-Lehrstuhl am Institut f├╝r Politikwissenschaft an der Martin-Luther-Universit├Ąt Halle-Wittenberg l├Ądt ein zu einer Podiumsdiskussion zum Thema “Soziales Europa: Ein Ausweg aus der Akzeptanzkrise der EU?”, und zwar am Mittwoch, den 26. November 2014 von 18:00 bis 20:00 Uhr (HS XVIII/Mel). Es diskutieren: Prof. Dr. Eberhard Eichenhofer (Uni Jena), Prof. Dr. Ingo Pies (Uni Halle), Frank Sitta (Wirtschaftsjunioren SA), Prof. Dr. Johannes Varwick (Uni Halle) und Manuel W├Ąschle B.A. (Uni Halle). Die Einladung finden Sie hier. Herzliche Einladung!

Keine Antworten

Empfehlung des Tages: die “Delikantine” in Halle

Halle (Saale), Studium, Uncategorized

Auf diesen Seiten pr├Ąsentieren wir ja von Zeit zu Zeit auch jenseits von Politik und Politikwissenschaft Nachrichten und Neuigkeiten aus dem Uni-Kiez – etwa auch in gastronomischer Hinsicht. Heute m├Âchten wir die “Delikantine” an der Ecke August-Bebel-Stra├če und Weidenplan empfehlen. Zur (befahrenen) Stra├če vor dem Haus f├╝hrt eigentlich nur der Eingang – hat man das Lokal aber erst einmal betreten, finden sich entlang der gro├čen Fenster sowie im gro├čen, auf zwei Ebenen angeordneten Gastraum gef├╝hlt zwei Dutzend Sitzpl├Ątze. Hinter dem Haus befindet sich eine kleine, aber ruhige Terrasse. Was gibt’s im Angebot? Kaffee nat├╝rlich, sehr guten Kaffee. Dazu diverse Limos, Kuchen, Fr├╝hst├╝cke, belegte Baguettes und nat├╝rlich zwei, drei frische Mittagsgerichte – der Clou: jeden Tag stehen andere Gerichte auf der Karte. Durch die (offene) K├╝chent├╝r sieht man den Koch schnippseln und schneiden – und es riecht dabei so gut, dass man – kommt man morgens auf einen Kaffee vorbei – einfach sitzen bleiben m├Âchte, bis das Lunch serviert wird.:) Preislich ist die “Delikantine” eine gute Alternative zur Mensa: die Hauptgerichte kosten zwischen vier und acht Euro, gelegentlich dar├╝ber. An ausgew├Ąhlten Sonntagen wird das Caf├ę zum Brunch ge├Âffnet, einen Catering-Service bietet die “Delikantine” ebenfalls. Die Internetseite der “Delikantine” findet sich ├╝brigens hier, die Facebook-Seite hier.

Eine Antwort

Der Bologna-Prozess: eine Bilanz nach 15 Jahren

Halle (Saale), Politikwissenschaft, Sommersemester 2014, Studium, Uncategorized

Im Sommer 1999, also vor genau 15 Jahren, wurde von den EU-Mitgliedsstaaten auf einem Treffen in Bologna beschlossen, Studieng├Ąnge und -leistungen europaweit anzugleichen und damit vergleichbar zu machen. Damit einher gehen sollten k├╝rzere Studienzeiten und eine gr├Â├čere Mobilit├Ąt der Studierenden, etwa durch Auslandsaufenthalte und die damit verbundene einfachere Anerkennung der dort erbrachten Leistungen.
Mit diesem Beschluss war der “Bologna-Prozess” geboren. Seitdem sind auch am Institut f├╝r Politikwissenschaft der Martin-Luther-Universit├Ąt Halle-Wittenberg die Magister- und Diplomstudieng├Ąnge ausgelaufen und sukzessive durch die Bachelor- und Masterstudieng├Ąnge ersetzt worden. Jan Grossarth von der Frankfurter Allgemeinen hat in dieser Woche eine Bilanz dieser Reform verfasst, die hier nachgelesen werden kann.

Keine Antworten

Impressionen von der Exkursion der PoWi-Studierenden in den Bundestag

Innenpolitik, Studium, Uncategorized

Am 5. Juni 2014 sind 32 Studierende der Politikwissenschaften von Halle aus in den Deutschen Bundestag gefahren, um sich vor Ort ├╝ber die Funktionsweise des Parlaments und die allt├Ągliche Arbeitsroutine der Abgeordneten zu informieren. Gespr├Ąchspartner waren Frau Beate Hagen, Referatsleiterin in der Landesvertretung Sachsen-Anhalts in Berlin sowie Herr Eike Klapper, B├╝roleiter f├╝r Lars Klingbeil MdB (der selbst kurzfristig erkrankt war) und Dr. Karamba Diaby MdB aus Halle. Sehen Sie nachfolgend einige Impressionen der Exkursion.

Dr. Karamba Diaby im Gespr├Ąch mit den Halleschen PoWi-Studierenden

Dr. Karamba Diaby im Gespr├Ąch mit den Halleschen PoWi-Studierenden

Das obligatorische Gruppenbild vor dem Reichstagsgeb├Ąude

Das obligatorische Gruppenbild vor dem Reichstagsgeb├Ąude

Blick in das Atrium des Paul-L├Âbe-Hauses

Blick in das Atrium des Paul-L├Âbe-Hauses.

Blick in die Reichstagskuppel

Blick in die Reichstagskuppel

F├╝hrung durch die Landesvertretung Sachsen-Anhalts

F├╝hrung durch die Landesvertretung Sachsen-Anhalts.

Keine Antworten

TV-Tipps (28): ARD-Doku ├╝ber die BILD-Zeitung

Innenpolitik, Uncategorized

Heute abend zeigt die ARD anl├Ąsslich des 60. Geburtstags der BILD-Zeitung eine Dokumentation ├╝ber Deutschlands gro├če Zeitung mit den vier Buchstaben. Hintergr├╝nde zur Doku finden Sie hier, aber auch hier, hier und hier.
Zum Geburtstag begl├╝ckt ├╝brigens der Springer-Verlag am 23. Juni 2012 alle 41 Millionen Haushalte in Deutschland mit einer kostenlosen Ausgabe der Zeitung. Wenn Sie diese nicht erhalten m├Âchten, k├Ânnen Sie mal auf dieser Webseite vorbeischauen.

“Die Story im Ersten: Bild.Macht.Politik. Deutschlands gr├Â├čte Tageszeitung wird sechzig”, Film von Christiane Meier und Sascha Adamek, WDR, 16. April 2012, 22:45h, 45 Minuten.

Keine Antworten

Impressionen vom Hochschulinformationstag 2012

Uncategorized

Ein voller Erfolg war der Hochschulinformationstag 2012. Bei strahlendem Sonnenschein str├Âmten Tausende prospektive Studenten und ihre Eltern zum Halleschen Universit├Ątsplatz, um sich ├╝ber das Studium an der Martin-Luther-Universit├Ąt zu informieren. Sehen Sie hier einige Impressionen des Tages. Ein besonderes Dankesch├Ân f├╝r unerm├╝dlichen Einsatz gilt Axel Knapp und Tillman Jahns, die das Institut am Samstag unterst├╝tzt haben.

So leer war's selten: die Ruhe vor dem Sturm.

Auch bei den Kollegen an den Nachbarst├Ąnden war einiges los.

Engagierter Einsatz auf allen Seiten.

Blick auf den Universit├Ątsplatz.

Keine Antworten

“Wer, wenn nicht Peer?” kommt nach Halle

Halle (Saale), Innenpolitik, Uncategorized

Derzeit gilt Peer Steinbr├╝ck, Ex-Ministerpr├Ąsident von Nordrhein-Westfalen und Ex-Finanzminister in der Gro├čen Koalition, als Favorit f├╝r das Amt des Kanzlerkandidaten der SPD bei der Bundestagswahl 2013. Am 16. September 2011 kommt er f├╝r eine Veranstaltung nach Halle. Unter dem Thema “Demokratie: Schuldenkrise. Politikkrise. Eurokrise. – Unser politisches System im 21. Jahrhundert” diskutiert Steinbr├╝ck mit Prof. Dr. R├╝diger Pohl, Professor f├╝r Volkswirtschaftslehre und ehemaliger Pr├Ąsident des Instituts f├╝r Wirtschaftsforschung Halle. Moderiert wird die Veranstaltung, die von 16:30 bis 18:30h in HS XXII/Audimax am Universit├Ątsplatz in Halle stattfindet, von Christian Weinert.

Keine Antworten

Wahl in Berlin: Wahl-O-Mat jetzt online

Innenpolitik, Uncategorized

In gut zwei Wochen wird in Berlin ein neuer Landtag gew├Ąhlt. Dazu ist k├╝rzlich der Wahl-O-Mat frei geschaltet worden. Anhand von 38 Fragen k├Ânnen Sie herausfinden, welcher der 22 zur Wahl zugelassenen Parteien Sie inhaltlich am n├Ąchsten stehen. Zum Wahl-O-Maten geht es hier entlang. Details gibt es beim Berliner Tagesspiegel (wo sich etwa die Landesvorsitzenden der Berliner Parteien ├╝ber ihre Ergebnisse wundern), die Berliner Zeitung hat noch einige Fragen. Probieren Sie das Instrument einfach mal aus – auch wenn Sie nicht in Berlin wahlberechtigt sein sollten. Ich selbst habe bei der Auswertung eine sch├Âne ├ťberraschung erlebt.:) Problematisch ist wohl, dass f├╝r wichtig gehaltene Fragen “nur” gedoppelt werden k├Ânnen – was angesichts von 38 Fragen nicht wirklich ins Gewicht f├Ąllt, und dass viele Klein-Klein-Fragen zu lokalen und kommunalpolitischen Themen gestellt werden und dar├╝ber die ├╝bergeordneten, zentralen Themen, die bei der Stimmabgabe durchaus auch eine Rolle spielen k├Ânnen, vernachl├Ąssigt werden. Trotzdem: der Wahl-O-Mat ist einen Versuch wert.

Keine Antworten

Die Tops und Flops der Berliner Wahlplakate

Uncategorized

Am 18. September 2011 wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gew├Ąhlt. Am gleichen Tag finden die Wahlen zu den Stadtteilparlamenten, den Bezirksverordnetenversammlungen, statt. Im Gespr├Ąch mit Radio Eins verr├Ąt der Chefredakteur des Berliner Tagesspiegels, Lorenz Maroldt, seine Hitparade der besten und schlechtesten Wahlplakate. Nachh├Âren k├Ânnen Sie das Gespr├Ąch hier.
Update, 24. August 2011: Auch der Tagesspiegel selbst hat die Berliner Wahlplakate einem Test unterzogen. Die Ergebnisse lesen Sie hier.

Keine Antworten

USA: Wahlkampf gewinnt an Dynamik

Uncategorized, US-Politik, US-Wahl 2012

Am vergangenen Wochenende hat in den USA der Wahlkampf f├╝r die Pr├Ąsidentschaftswahl 2012 an Dynamik gewonnen. Zun├Ąchst fand am 11. August eine lebendige TV-Debatte der Republikanischen Herausforderer statt. Am Samstag kam es dann in Iowa zur Straw Poll, einer Art Probeabstimmung sechs Monate vor der “richtigen” Abstimmung. SPIEGEL Online hat das bunte Treiben auf dieser Landwirtschaftsmesse eindrucksvoll zusammengefasst. Durchgesetzt hat sich in dieser Abstimmung die Kongressabgeordnete und Ikone der Tea Party-Bewegung Michele Bachmann (bereits in der letzten Woche hat der New Yorker ein sehr ausf├╝hrliches Portr├Ąt Bachmanns ver├Âffentlicht). Wobei diese Probeabstimmung relativ wenig aussagt ├╝ber die derzeitigen Kr├Ąfteverh├Ąltnisse – so k├Ânnen die Kandidaten selbst Eintrittstickets an die eigenen Anh├Ąnger verteilen und sie in Bussen zur Veranstaltung herankarren (auf C-Span finden sich ├╝brigens die einzelnen Reden der Kandidaten). ├ťber die Zustimmung zu einzelnen Kandidaten sagt dies demgem├Ą├č weniger aus als ├╝ber das Organisationsgeschick der einzelnen Wahlkampagnen. Auf der anderen Seite ist in Iowa Tim Pawlenty, der fr├╝here Gouverneur von Minnesota, ├╝berraschend gescheitert – trotz zwei Jahren intensiven Wahlkampfes in Iowa. Pawlenty hat am Wochenende mitteilen lassen, dass er sich von seiner Kandidatur zur├╝ckzieht.
├ťberschattet wurde der Straw Poll jedoch vom Einstieg des Republikanischen Gouverneurs von Texas, Rick Perry, in den Wahlkampf. Unmittelbar nach Bekanntgabe seiner Kandidatur in South Carolina wurde sein Bus in Iowa gesehen. Nunmehr d├╝rfte es in den Vorwahlen zum Showdown zwischen dem bisherigen Favoriten Mitt Romney (der Iowa bislang bewusst vernachl├Ąssigt hat) und Perry kommen. Die New York Times beleuchtet heute die neue Ausgangslage der Republikaner. Offen ist jedoch die Frage, welche Rolle Michele Bachmann in den Vorwahlen spielen kann. Die erste Vorwahl (bzw. besser: Caucus) findet im Januar oder Februar traditionell in Iowa statt.
Update: Es hilft Favorit Romney vermutlich nicht wirklich, wenn er New Hampshire und Iowa verwechselt. Schauen Sie mal hier.

Keine Antworten
« Ältere Einträge