RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

11. Apr 2020

Krimi-Tipp VI: „Achtsam morden“

Verfasst von

„Eins vorweg: ich bin kein gewalttätiger Mensch. Ganz im Gegenteil. Ich habe mich zum Beispiel in meinem ganzen Leben noch nie geprügelt. Und den ersten Menschen habe ich auch erst mit zweiundvierzig Jahren umgebracht. Was, wenn ich mich so in meinem heutigen beruflichen Umfeld umsehe, eher spät ist. Gut, in der Woche darauf hatte ich dann schon fast das halbe Dutzend voll.“ So beginnt der Krimi „Achtsam morden“ von Karsten Dusse, der seit vielen Jahren für diverse Fernsehformate tätig ist. Es ist sein Roman-Erstling, aber in wenigen Wochen soll Band zwei erscheinen („Das Kind in mir will achtsam morden“).

Im vorliegenden Buch wird Björn Diemel von seiner Frau gezwungen, ein Achtsamkeits-Seminar zu besuchen, um seine Work-Life-Balance wiederherzustellen. Denn Diemel hat als erfolgreicher Anwalt viel zu selten Zeit für seine Familie. Und ganz aus Versehen, quasi aus Achtsamkeitsgründen, bringt er einen seiner Mandaten, einen brutalen Großkriminellen, um. Und dann nimmt die Geschichte rasant an Fahrt auf. Das Buch ist flott geschrieben – mit teilweise haarsträubenden Szenen und verblüffenden Wendungen. Und quasi nebenher wird die gesamte Achtsamkeitsliteratur etwas aufs Korn genommen. Als Quintessenz des Buches sei Marina Hill zitiert: „Ein Buch wie ein Wellnessurlaub. Nur vielseitiger. Und mit mehr Toten.“

Über Michael Kolkmann

Kommentieren


Letzte Kommentare